Anzeigen
Spanien-Infos
Spanien Urlaub + Reise
Spanien Immobilien
Anzeigen
Service
Auswandern
Aragon - Region in Spanien


Aragon: Informationen für Urlaub und Reisen nach Aragon in Spanien

Aragon eine Region in Spanien: auch Aragonien

Aragon

Als ich zum ersten mal in der Region Aragon war, war ich doch sehr überrascht, welchen Unterschied diese Region zur Costa Blanca bildet. Kaum zwei Stunden Fahrzeit liegen zwischen Teurel und Denia.

Sie finden hier saftige Weiden, Skilifte ! an den Hügeln, malerische und pittoreske Städte und Dörfer in Aragon. Ein völlig andere Vegetation, Flora und Fauna als an der Küste. 

Aragon ist ein beliebtes Urlaubsziel und bietet sehr viel Sehenswertes. Ein Urlaub oder eine Reise nach Aragon  (oder Aragonien) , eventuell verbunden mit einem Badeurlaub an den naheliegenden Küsten, wie Costa de Valencia oder Costa Blanca, kann ich wirklich empfehlen.  Wir haben eine Menge Informationen über die Region für Sie zusammengetragen. 

Haben Sie viel Freude beim Entdecken .  Ihre Reise wird zum Erlebnisurlaub!  

Aragón: Lage, Wirtschaft und Geschichte

Region Aragon

Die historische Region Aragon schließt sich in Spaniens Nordosten westlich an Katalonien an. Mit einer Fläche von 47.000 Quadratkilometern ist sie die viertgrößte der 17 autonomen Regionen, in der aber nur 1,2 Millionen Menschen leben. Etwa die Hälfte von ihnen siedelt in und um Zaragoza, so dass weite Landstriche fast entvölkert sind.

Zwar gehört Aragon statistisch betrachtet nicht zu Spaniens ärmsten Regionen, doch ist der Stadt-Land-Gegensatz extrem. Fast aller Reichtum konzentriert sich in Zaragoza. In ganz Aragon beschäftigen nur rund zwei Dutzend Industriebetriebe mehr als 40 Arbeitnehmer. Sie sind fast ausschließlich im Ebro-Becken angesiedelt. Von den acht größten Industrieunternehmen haben sechs ihren Sitz in Zaragoza. Außer Braunkohle in der Provinz Teruel hat die Region keine Bodenschätze.

 

In den Pyrenäen bildet der Tourismus neben der Landwirtschaft eine wichtige Erwerbsquelle. Über die Hälfte der rund 750 aragonischen Dörfer betreibt eine Subsistenzwirtschaft. In der Tierhaltung dominiert die Schafzucht. Typische Anbauprodukte der Trockenzonen sind Oliven, Mandeln, Wein, Weizen und Obst. Daran könnte sich nur etwas durch Bewässerungsprojekt ändern, wie es sie stellenweise im Ebro-Becken gibt. Doch gerade im schwach bevölkerten Süden scheint dies zu aufwendig und teuer. Die Zukunftslosigkeit sieht und spürt man überall in den Dörfern. Nur wenige junge Menschen leben noch hier, die meisten gehen nach Zaragoza oder Barcelona. Auch die großen Künstler, die die Region hervorgebracht hat - Maler Goya oder den Filmemacher Bunuel - zog es in die Fremde.

Die kleine, in den Pyrenäen gelegene Grafschaft Aragon war ab 1035 ein eigenständiges Königreich, das sich bereits 1137 durch Heirat mit Katalonien unter einer Krone vereinigte. Fernando el Catolico wurde 1452 in Aragon geboren. Durch seine Ehe mit Isabel von Kastilien schlossen sich die beiden Reiche zusammen und begründeten den spanischen Staat.

 

Gastronomie in Aragón

Die aragonische Küche bietet unter anderem Suppen und Fleischeintöpfe, nicht wegzudenken sind die Sopa de Ajo (Knoblauchsuppe) und der Cordero a la Pastora (Lamm nach Hirtenart).

Die Provinz Teruel produziert Schinken mit Herkunftsbezeichnung, die in der Winterkälte getrocknet werden. Der bekannteste Wein stammt aus Carinena, Provinz Zaragoza.


Neues & Aktuelles
Anzeigen