Anzeigen
Spanien-Infos
Spanien Urlaub + Reise
Spanien Immobilien
Anzeigen
Service
Auswandern
Die Wein-Route des Priorat an der Costa Dorada


Die Wein-Route des Priorat an der Costa Dorada

Das Gebiet ist bekannt wegen der sagenhaften Qualität seiner Weine, deren Anbau von den ersten Kartäusermönchen vor Scala Dei eingeführt wurde. Es umfasst sieben kleine Dörfer: Poboleda, Porrera, Gratallops, La Morera, Torroja, La Vilella Baixa und einen Teil von Bellmunt, über die der Prior der Kartause seine Herrschaft ausübte, und die das sogenannte historische Priorat bilden.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich der Weinbau auf die ganze natürliche Gemarkung ausgedehnt unter der gleichen Bezeichnung Priorat, die 24 Gemeinden umfasst und deren Hauptstadt Falset ist.

Die Gemarkung, die im Nordosten an die Gebirge von Prades, La Llena und Montsant grenzt, öffnet sich nach Westen in Form eines geräumigen Amphitheaters, das zu der Gemarkung der Ribera d'Ebre hinabsteigt. 

Die Gesamtstrecke dieser Route beträgt 114 Kilometer. Wir fahren aus der Stadt Tarragona in Richtung Reus auf der Nationalstraße 420. Ungefähr acht Kilometer nach Reus kommen wir zu der Abzweigung nach Les Borges Blanques und fahren weiter auf der Landstraße 242. Nach 17 Kilometern kommen wir zu der Kreuzung nach Poboleda und nach fünf weiteren Kilometern erreichen wir das Dorf.

In Poboleda ist die Eigenart seiner Hauptblütezeit erhalten geblieben mit alter Häusern, in deren Portalen alte Inschriften zu lesen sind. Der Besucher kann in anderen Orten schon vergessene Sitten und Bräuche des Landstrichs kennenlernen.

Hier gibt es eisenhaltige Quellen und die Kapelle Maria Assumpta inmitten eines Kiefernwaldes. Außerdem bestehen neben der Landwirtschaftlichen Genossenschaft einige alte private Weinkeller im alten Stil. Überall findet man gute Tisch- und Firnweine. Es ist ein ausgezeichneter Ort zum Kennenlernen der Gastronomie und für Kostproben aller Weine des Priorat.

Nach dem Besuch in Poboleda fahren wir nach Scala Dei. Es gehört zum Bezirk La Morera und ist das geistliche Zentrum des Priorat. Die Kartause aus dem Jahre 1163, die jetzt halb verfallen ist, bewahrt jedoch ihre ganze Majestät und beeindruckt die Besucher.

Von dieser Kartause aus lehrten die Mönche die Bauern der Gegend den Rebenanbau und die Weinherstellung. Das Dorf ist klein und reizvoll, hat frisches, gutes Wasser. Es hat Keller zum Lagern und Abfüllen der Priorat-Weine, die sehr gut installiert und ausgestattet sind, die man gern besucht.

La Vilella Alta, La Vilella Baixa, Falset

Weinverkostung

Daraufhin führt uns die Landstraße nach La Vilella Alta. Früher war es unter dem Namen Vilella Damunt bekannt. Es liegt auf einem Hügel. Seine Straßen sind sehr steil. Sowohl der Platz wie die Straßen sind gut gepflastert. bewahren jedoch ihre ganze Eigenart. In seiner Genossenschaft wird eines der bester reinen Olivenöle hergestellt, und es gibt dort auch alle Weinsorten von Priorat.

Von hier aus geht es nach La Vilella Baixa. Auf den ersten Blick fesselt das Dorf durch seine Gestaltung, seine Riesenfenster, seine engen und unregelmäßiger Straßen. Das Ganze befindet sich auf Felsen, die vom Montsant-Fluss aufsteigen. Auch seine großartige, romanische Brücke ist bewundernswert.

Wir fahren weiter und nach fünf Kilometern kommen wir nach Gratallops, dem geografischen Zentrum der Landschaft, wo Landstraßen und Wege zusammentreffen.

Hier befindet sich die Anlage zur Weinabfüllung der Genossenschaft von Priorat. Auf dem Platz des Dorfes findet man noch einer Fassbauer, der mit Reifen und Hammer den Fässern Form gibt. In seinem Bezirk befindet sich die Kapelle der Mare de De'u de la Consolacio, der Schutzpatronin des Priorats.

Es geht nun weiter nach Falset. Es liegt am Knotenpunkt des historischen und des unteren Priorat auf einem ziemlich unwegsamen Gebiet. Es ist ein bekanntes Weinbauzentrum. Das Gebäude der Winzergenossenschaft ist ein einzigartiges Beispiel katalanischen Modernismuses.

Die Ortschaft ist um einen Hügel herumgebaut, auf dessen Anhöhe sich die mittelalterliche Burg von Falset befindet. Ein typischer und schöner Ort ist die mit Toren geschmückte Plaza de la Quarteran und in ihrer Nähe die barocke Pfarrkirche Santa Maria.

Von Falset kehren wir nach Tarragora zurück zum Abschluss der Rundreise durch das Priorat.