Anzeigen
Spanien-Infos
Spanien Urlaub + Reise
Spanien Immobilien
Anzeigen
Service
Auswandern
Die östliche Costa Dorada - Infos über Städte, Strände , Sehenswürdigkeiten


Die östliche Costa Dorada - Urlaub am Strand

Wir beginnen die Reise am Ostende der Costa Dorada mit der Gemarkung des Baix Penedes, ein Gebiet breiter Strände mit feinem, weichem Sand und ruhigen Wassers von geringer Tiefe. Am ersten Abschnitt, an der Ostgrenze der Provinz, kommen wir nach Cunit (1.217 Einwohner). Sein ausgedehnter und sonniger Strand verwandelt diesen kleinen Küstenort zu einem interessanten und immer weiter entwickelten Touristenzentrum. Er hat weiter keine besonderen Anziehungspunkte abgesehen von der romanischen Dorfkirche aus dem 12. Jahrhundert, die der Gemeindekirche als Sakristei dient, als die normalen Einrichtungen für die Liebhaber von Sonne und Meer. Es gibt weder Steine noch Algen.

Angrenzend an diesen großartigen Strand findet man den Strand von Calafell (5.842 Einwohner), dessen ursprünglicher Ortskern auf einem kleinen Hügel zwischen Gebirge und Meer liegt, übertagt von den Ruinen einer alten Burg. Herkömmlicherweise widmete sich das Dorf dem Ackerbau und dem Fischfang. Die kleinen Fischerviertel waren der Mittelpunkt der bedeutenden Entwicklung des Fremdenverkehrs, der die ausgedehnten Strände von Calafell und Segur de Calafell zu florierenden Strandtourismuszielen werden ließ. Es gibt gute Fischfang- und Wassersportmöglichkeiten.

Von El Vendrell nach Tarragona - Strände und Sehenswürdigkeiten

Wenige Kilometer entfernt kommen wir nach El Vendrell (11.921 Einwohner), einem Ort im Hinterland, das von den wichtigsten Verkehrswegen durchkreuzt wird. Es ist eine typische Stadt dieses Teils von Katalonien. Sie verdient einen aufmerksamen Besuch wegen ihrer Vielzahl von Baudenkmälern wie der Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die von einem Engel gekrönt wird, und historischen Überresten, wegen ihrer Volksfeste und ihrer bemerkenswerten wirtschaftlichen und kulturellen Lebendigkeit. Das Museumshaus von Pau Casals, der hier geboren ist, lohnt einen Besuch. Zu ihrer Gemarkung gehören die vielbesuchten Strandorte Sant Salvador und El Francas.
 
Bei der Einfahrt in das Gebiet von Tarragonés kommen wir nach Roda de Bara, einem Dorf mit 1.383 Einwohnern, das am Fuß des Gebirges von El Quadrell gelegen ist. Es verfügt auf seinem geräumigen Küstenstreifen über einen langen Sandstrand. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Torbogen von Bera aus dem zweiten Jahrhundert, ein römischer Triumphbogen, über den die Via Augusta der kaiserlichen Provinz führte.

Vor dem Hintergrund der Erhebung der La Mola im Küstengebirge liegt das kleine Dorf Creixell (632 Einwohner) im Umkreis der alten gleichnamigen Burg. Sein altes Fischerviertel, bekannt unter dem Namen Les Botigüs de Mar, grenzt an einen ausgedehnten Strand von zwei Kilometern Länge, der die Fortsetzung des Strandes von Torredembarra ist.

Torredembarra ist ein Küstenort von 5.844 Einwohnern, der das ganze Jahr über aktiv ist: Fischfang. Handel, Ackerbau und so weiter. Das Fischerviertel von Torredembarra ist hervorzuheben. Das Ortsbild wird von seinem Burgpalast aus dem 16. Jahrhundert beherrscht, und es bestehen noch Ruinen einer römischen Siedlung (Partida del Moro) sowie zwei Portale aus dem 15. Jahrhundert.

In Altafulla gibt es neben dem Strand und dem von einer Mauer umgebenen alten Ortskern noch verschiedene römische Ruinenfunde von großem Interesse. Es handelt sich um die römische Siedlung Els Munts. Sie liegt im Stadtbezirk von Altafulla auf einem leicht zum Meer hin geneigten Hügel. Die vornehmen Zimmer waren mit Mosaik und Marmor dekoriert, und es gab drei Thermalbäder.

Tarragona ist auf Grund seiner Bedeutung und Schönheit die Hauptstadt des ganzen Gebietes der Costa Dorada. Es war der Ausgangspunkt der Romanisierung der Iberischen Halbinsel und ihrer Christianisierung.






Informationen über Salou, Cambrils, Mont-roig del Camp

Nach der Stadt wurde eine römische Provinz benannt. Sie stellt ein einzigartiges römisch-mittelalterliches Baudenkmal dar. Die gotische Kathedrale, die römischen Mauern und Türme mit zyklopischem Grundriss und andere Gebäude und historische Funde können besucht werden, wenn man dem außergewöhnlichen Paseo Arqünlogien, der Archäologische Route, folgt. Auf dessen höchstem Punkt hat man einen herrlichen Ausblick auf das Hinterland.

Zur Stadt gehören zahlreiche ausgezeichnete Strände: El Miracle unter dem Erker der Rambla Nova, der Balkon des Mittelmeeres genannt wird, La Arrabassada, La Savinosa und der Llarga-Strand. Zehn Kilometer von Tarragona entfernt kommen wir nach Salou (18.494 Einwohner). Es ist der wichtigste und bekannteste Ferienort der Costa Dorada wegen seiner großartigen natürlicher Bedingungen und der großen Fremdenverkehrsentwicklung, die es erreicht hat. Zahlreiche moderne Anlagen aller Art, neben der großartigen Meerespromenade. mit großen sonnigen Stränden und ganz in der Nähe Meeresbuchten und -winkel, die vor Kiefern und Buschholz umgeben sind, bilden den außergewöhnlichen Reiz des Ortes.

Wenn wir das Gebiet des Tarragones verlassen und in die Gemarkung vor Baix Camp kommen, gelangen wir nach Cambrils. Es ist ein typisches Küsterdorf (13.907 Einwohner). mit einer bedeutenden Fischereiflotte. Der Hafen ist groß und aktiv. Der Ort bewahrt seinen traditionellen Reiz als Fischerdorf. Er ist berühmt für seine Restaurants mit hoher Qualität, besonders bei Fisch und Meeresfrüchten. Im Sommer gibt es ein Internationales Musikfestival, zahlreiche Volksfeste und Feierlichkeiten während des ganzen Jahres und die Landwirtschaftsmesse. Das Ankommen der Boote und der Fischverkauf in öffentlicher Versteigerung von Montag bis Freitag um fünf Uhr nachmittags ist ein malerisches Schauspiel.

Der Bezirk von Mont-roig del Camp (4.727 Einwohner) ist gebirgig im Westen, und der Rest reicht in eine Ebene bis an die sandigen Meeresstrände. Als ein Ort mit landwirtschaftlicher Tradition hat er einer Tourismusboom erlebt wegen seiner langer Strände mit mehr als 12 Kilometern sauberem Sand. Die wichtigsten Baudenkmäler sind das Portal de la Canal (11. Jahrhundert), das Portal de Ja Calle Mayor (12. Jahrhundert). die Alte Kirche, das spätere Kulturhaus aus dem 16. Jahrhundert, die Neue Kirche aus dem 19. Jahrhundert und die Ermita de Nuestra Señora de la Roca, die als Aussichtspunkt bekannt wurde. In jedem Jahr wird ein Volksfest im August gefeiert mit kulturellen Aktivitäten, Konzerten. Umzügen vor Riesen und Sardana- Tänzen. Mont-roigs Adoptivsohn ist der berühmte Maler Joan Miro, der in seiner Jugend in diesem Ort lebte, der Mont-roig berühmt machte mit den Bildern wie La Masia.


Neues & Aktuelles
Anzeigen