Anzeigen
Spanien-Infos
Spanien Urlaub + Reise
Spanien Immobilien
Anzeigen
Service
Auswandern
Spanien-Urlaub: eigene Anreise mit PKW /Auto nach Spanien


Eigene Anreise: mit dem Auto nach Spanien

Mit dem Auto reisen

Sie wissen schon, wie Sie nach Spanien gelangen? Für die Autoreise ist schon alles geplant? Dann finden Sie hier noch die passende Unterkunft. Ob Hotel, Ferienwohnung oder Campingplatz: Vom Selbstversorger bis hin zu All-Inclusive-Einrichtungen - auf den folgenden Links finden Sie die passenden Angebote.

Wenn Sie genügend Zeit haben, ist die Anreise mit dem eigenen PKW, mit dem eigenen Auto, zwar nicht unbedingt die kostengünstigste Art zu reisen, aber sicher die Praktischste. Sie können alle Spielsachen, die Ihre Kleinen für die Reise dringend mitnehmen wollen, ruhig laden, Sie haben ja Platz und kein Problem mit irgendwelchem Übergewicht.

Sie können sich kleidungsmässig auf alle Eventualitäten einstellen! Auch ein Aspekt, je nach dem , zu welcher Jahreszeit Sie reisen, kein unwichtiger!

Sie sind flexibel. Sie können Ausflüge nach Lust und Laune und je nach Wetter einplanen.  Je nach Saison sind Mietwagen teuer. Es ist also durchaus eine sinnvolle Überlegung, wenn Sie sich für die Anreise mit dem eigenen Auto entschieden haben.

Falls Sie noch eine Unterkunft brauchen - nicht jeder verfügt ja über sein eigenes Ferienhaus - direkt am Meer, dann buchen Sie doch kurz entschlossen hier:


Hotels in Spanien schon ab €22 pro Nacht
Top-Hotels zu Traumpreisen!

Günstige Hotelangebote in Barcelona
- jetzt reservieren bei Opodo!

Anzeigen/Empfehlungen


Mit dem Wohnmobil oder dem Caravan in Urlaub fahren

Wohnmobil Gabi Schoenemann pixelio.de
Wohnmobil Gabi Schoenemann pixelio.de

Eigene Anreise, kann natürlich auch bedeuten: Sie fahren mit Ihrem Wohnmobil, Ihrem Caravan, Ihrem Mobil-Home nach Spanien.

Campingurlaub in Spanien   erfreut sich nicht nur in der Hochsaion grosser Beliebheit.  Viele Überwinterer sind auf den Campingplätzen anzutreffen.  Ein Nachteil hier in Spanien: es gibt leider immer noch viel zu wenig Stellplätze für Wohnmobil-Urlauber.  

Auch in Spanien hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass die Wohnmobil-Reisenden autark sind und nicht die ganzen, teuren Facilitäten eines Campingplatzes nutzen müssen oder nutzen wollen.   Einige private Initatoren haben zwar mittlerweile einige gute und zweckmässige Stellplätze errichtet, auf denen es Stromzufuhr gibt, für Zu-und Abwasser gesorgt ist.

Aber leider liest und hört man immer wieder von Wohnmobil Besitzern, dass die Stellmöglichkeiten längst nicht flächendeckend sind.

Angeprangert wird immer wieder das "wildcampen".  Natürlich ist das auch hier in Spanien nicht gestattet. Ab und an wird denn auch mal von den Ordnungshütern ein Auge zugedrückt und man muss keine Strafe zahlen. Dessen unbenommen, muss man trotzdem den Platz verlassen.

Es gibt, wie gesagt, einige neue und recht komfortable und preiswerte Stellplätze für Wohnmobile - aber meistens werden dann in erster Linie die Plätze von Campingplätzen gebucht, weil es die halt in weitaus größerem Umfang an den spanischen Küsten gibt.

Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen

Autobahn in Spanien
Autobahn in Spanien

Seit dem 7. März 2011 galt eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung auf den spanischen Autobahnen!

Diese wurde aber wieder aufgehoben und korrigiert.  Heute dürfen Sie wieder mit 120 km auf den Autobahnen fahren.

Die Geschwindigkeitsgrenze wurde von 120 auf 110 reduziert, um Sprit sparen zu helfen.  Glücklicherweise wurde das wieder nach oben korrigiert.  Dennoch sind bei Nichtbeachtung  hohe Strafen (wie meistens hier in Spanien) fällig.  Strafen sind von ca. 100 bis 600 Euro schon bei geringer Überschreitung fällig.

Wenn Sie sofort  zahlen, erlässt man Ihnen 50 %.  Dennoch, ein teures "Vergnügen".

Die spanische Regierung wollte damit den Autofahrern "helfen"  Sprit zu sparen, der ja ständig teurer wird.  Ob das der wahre Grund ist ?  Die hohen Strafen kommen ja in den Staatssäckel.....

Im Gespräch war  auch eine Reduzierung der Geschwindigkeit in Ortschaften, auf max. 30 Stundenkilometer.  Das Gesetz ist aber noch nicht verabschiedet. Warten wir es ab.   Sie sollten auf jeden Fall die Schilder mit den Kilometerbegrenzungen in Ortschaften, auf Landstrassen oder auf der Autobahn beachten.  Wenn Sie geblitzt werden oder angehalten werden, dann meinen es die Hüter der Ordnung wirklich ernst - und es kann wirklich teuer und unangenehm werden.

Spanien Reisen und Urlaub online buchen


Neues & Aktuelles
Anzeigen