Anzeigen
Spanien-Infos
Spanien Urlaub + Reise
Spanien Immobilien
Anzeigen
Service
Auswandern
Sehenswürdigkeiten in Cadaqués


Sehenswürdigkeiten in Cadaqués

 

Im Zentrum des Ortes liegt die spätgotische Pfarrkirche Santa María aus dem 17. Jahrhundert, die einen außergewöhnlichen barocken Altar aus dem Jahre 1727 beherbergt. Dieser wurde 1994 vollständig restauriert.

Dieses Monument wurde 1543 zerstört und kurze Zeit später wieder vollständig errichtet und dient heute als Austragungsort des alljährlichen Musikfestivals. Um dieses religiöse Monument gruppieren sich zahlreiche verwinkelte Gassen, die zur muschelförmigen Bucht führen und zur malerischen Atmosphäre von Cadaqués beitragen.   

In der Altstadt werden den Besuchern Galerien, Boutiquen und kunsthandwerkliche Geschäfte geboten. Hier sollte man sich auch ein Glas guten Wein in den ehemaligen cellers, den ehemaligen Weinlagerstätten, gönnen.

Der Strand bei Cadaqués ist nur bedingt als Badestrand geeignet, da er sehr steinig ist und nur wenig Raum für Badegäste bietet. Jedoch existieren Wanderwege, sowie der Naturpark Cap Creus, der ein einmaliges Naturerlebnis ist.

Im Jahre 1997 wurde die Casa Dalí, das Salvador Dalí Museum in Portlligat, der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ins Leben gerufen und finanziert wurde es durch die Gala-Salvador Fundación. Salvador Dalí, dessen Vater hier geboren wurde, verbrachte selbst viele Jahre seiner Kindheit an diesem Ort.

Nach seinem zwölfjährigen Aufenthalt in New York, entschied sich Dalí endgültig dazu, seinen festen Wohnsitz zusammen mit seiner Frau Gala nach Portlligat zu verlegen. Die beiden gestalteten ihr Wohnhaus zwischen 1930 und 1970 mit verschiedenen Fischerhütten. Eine labyrinthähnliche Struktur ist aufgrund zahlreicher wiederholter Umbauten ein besonderes Charakteristikum des Hauses.


Im Inneren können Besucher den Arbeitsraum des Künstlers, die Bücherei und die Schlafzimmer besichtigen. Auch der Garten mit dem Swimmingpool ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Museo Perrot-Moore, benannt nach dem irischen Agenten Salvador Dalís, zeigte bis vor kurzem noch europäische Graphiken vom 15.bis 17. Jahrhundert von Durero, Raphael, Caravaggio und Matisse. Mittlerweile ist es jedoch leider geschlossen und soll demnächst für offizielle Zwecke genutzt werden.

 

Marion Meerpohl


Neues & Aktuelles
Anzeigen