Flammen zerstören Bischofspalast auf Teneriffa

Am Montag dieser Woche fiel der Palacio de los Condes del Valle de Salazar im historischen Stadtkern von La Laguna auf der Kanareninsel Teneriffa einem Brand zum Opfer.
In dem von der Diözese Teneriffa als Bischofssitz genutzten Gebäude brach um die Mittagszeit ein Feuer aus, das erst nach mehreren Stunden vollständig unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Tatsache, dass der Palast zu einem großen Teil aus Holz gebaut war, erschwerte die Löscharbeiten, bei denen sogar Hubschrauber zum Einsatz kamen. Letztlich konnte jedoch leider nicht verhindert werden, dass das Gebäude komplett ausbrannte.
Personen kamen dabei nicht zu Schaden, jedoch ist der Verlust eines wertvollen historischen Zeugnisses kanarischer Architektur des 17. Jahrhunderts zu beklagen. Neben anderen Gebäuden in der Altstadt von La Laguna war auch der Bischofspalast 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.
Seitens der Bürgermeisterin von La Laguna, Ana Oramas, wurde dem Bischof Bernardo Álvarez zugesichert, dass der zerstörte Bischofspalast innerhalb der nächsten 3 Jahre wieder rekonstruiert werde. In der Zwischenzeit wird der Diözese ein anderes Gebäude zur Verfügung gestellt werden.
Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, es wird jedoch ein Kurzschluss an einem Heizgerät vermutet.

Anne Griep
25.01.2006

Weitere Artikel von Januar 2006

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen

Die mobile Version verlassen