Lockangebote

Schluss mit Lockangeboten
Künftig dürfen Airlines ihre Kunden nicht mehr mit Billigangeboten ködern, die versteckte Zusatzkosten beinhalten.  Einen entsprechenden Vorschlag verabschiedete das Europaparlament am Mittwoch.
Gemäß der neuen Verordnung müssen die Airlines in Zukunft sowohl im Internet als auch bei Anzeigenwerbungen den Endpreis des Tickets angeben – inklusive Zusatzkosten wie Steuern, Flughafen- oder Gepäckgebühr. Bisher wurden Verbraucher beim Buchen oft mit deutlich höheren Flugpreisen überrascht.  Auch Kosten von Wahlleistungen müssen in Zukunft ebenfalls vor der Buchung aufgeführt werden. Der Kunde muss selbst aktiv entscheiden, ob er diese Leistungen in Anspruch nehmen möchte.
Diese Neuerung, die voraussichtlich im August in Kraft tritt, erleichtert den Preisvergleich für Verbraucher enorm. Allerdings gilt die Regelung nur für Fluggesellschaften, die ihren Sitz in der EU haben. Airlines aus Drittstaaten sind davon nicht betroffen.


Weitere Artikel im Juli 2008

Weitere Artikel im Archiv

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen

Die mobile Version verlassen