Die Demokratie in Spanien

    15. Juni 1977

    Allgemeine Wahlen. Adolfo Suarez wird als Ministerpräsident wiedergewählt. Die neue Verfassung wird durch Volksabstimmung 1978 gebilligt. Die Autonomie Kataloniens, des Baskenlandes und Galiciens ist darin anerkannt.

    1981 / 1982

    Suarez tritt zurück. Erfolgloser Putschversuch am 23. Februar. Allgemeine Wahlen am 28. Oktober 1982. Sieg der Sozialisten. Felipe Gonzalez wird zum Ministerpräsidenten gewählt

    1. Januar 1986

    Spanien wird Mitglied der Europäischen Gemeinschaft.

    1992

    Weltausstellung in Sevilla. Olympische Spiele in Barcelona.

    18. März 1995

    Die älteste Königstochter Elena heiratet in Sevilla Jaime de Marichalar.

    5. Mai 1996

    José María Aznar López wird als Ministerpräsident vereidigt, nachdem die Partido Popular (PP) aus den Parlamentswahlen als Wahlsiegerin hervorging. 

    1. Januar 2002

    Spanien  führt – wie die übrigen Unionsländer – den Euro ein.

    16. April 2004

    José Luis Rodríguez Zapatero wird vom spanischen Parlament zum Ministerpräsidenten gewählt. Er gehört der Sozialistischen Arbeiterpartei Spaniens (PSOE) an.

    22. Mai 2004

    Der spanische Kronprinz Felipe heiratet die bürgerliche Journalistin Letizia Ortiz.

    31. Oktober 2005

    Das erste Kind des Prinzenpaares, Prinzessin Leonor, wird geboren. Sie steht vorerst gemäß der spanischen Verfassung nach ihrem Vater an zweiter Stelle der Thronfolge.

    Informationen zum Thema spanische Geschichte von 1981 bis heute

    Geschichte von Spanien

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen