Antonio de Pereda, spanischer Maler

Antonio de Pereda wurde 1611 in Valladolid geboren und starb 1678 in Madrid.

Er war der älteste Sohn in einer Familie von Künstlern, sein Vater, seine zwei Brüder und sogar seine Mutter waren Maler.

Er erhielt seine Ausbildung in Madrid von Pedro de las Cuevas (1583-1644) und wurde von dem einflussreichen und bedeutenden Giovanni Battista Crescenzi protegiert.

Als junger Mann wurde Pereda vom Hof beauftragt, zusammen mit der Elite der spanischen Maler den Salon de Reinos im Buen Retiro Palast in Madrid mit Bildern zur spanischen Geschichte auszustatten.

Als Crescenzi jedoch 1635 starb, schloss die höfische Politik Pereda aus und er versuchte, sich eine Karriere als vertraglich an religiöse Institutionen gebundenen Maler aufzubauen.

Pereda fuhr zudem fort mit der Stillleben-Malerei. Aufgrund seiner Fähigkeiten und der Betonung von weltlichem Realismus und gleichzeitiger Sinnlichkeit schuf er einige der schönsten Stillleben der Barockzeit.

Er gilt als der bedeutenste Stilleben-Maler seiner Generation.

Empfehlungen und Anzeigen


Überblick über weitere Maler in Spanien

Kunst und Kultur in Spanien

Spanien-ABC
Author: Spanien-ABC