Baudenkmäler der spanischen Renaissance im Norden der Halbinsel

    Die nördlichen Regionen liegen etwas abseits vom kastilischen Zentrum, wo das politische und wirtschaftliche Leben stattfand. Trotzdem gibt es dort beachtliche Renaissancewerke, wenn auch nicht in so großer Zahl wie in Kastilien und Andalusien.

    Galicien

    Das Königliche Hospital von Santiago de Compostela, heute auch ein Parador der staatlichen Hotelkette, ist eine Gründung der Katholischen Monarchen. Der Entwurf stammt von Enrique Egas, dem zwei der vier Innenhöfe und das platereske Portal zu verdanken sind. Die Kapelle stammt von Juan de Alava, der auch an der Kathedrale arbeitete, wo er Retabel und platereske Portale sowie den großen Kreuzgang baute. 
    El Colegio Mayor de Fonseca, das Studentenheim, ist ein Entwurf des Juan de Alava und Alonso de Covarrubias, bei dem das Portal, die Innenhöfe, die Deckentäfelung und die Treppe besonders schön sind.
    Die Santa María la Mayor Basilika in Pontevedra hat eine erhabene Platereskfassade von Cornelis de Holanda, der auch für das Hauptretabel der Kathedrale von Lugo verantwortlich ist. Die vielen galicischen Klöster besitzen Renaissancewerke, die zu verschiedenen Zeiten im Laufe ihrer langen Geschichte hinzugefügt wurden.

    Das Baskenland

    Die Universität von Oñate in Guipúzcoa wurde von Pierre Picard gebaut, der dabei eine sehr elegante Platereskendekoration an den Fassaden und Ecken gebrauchte. Dieser Bildhauer ist auch Autor des Hauptretabels.
    Das Gesamtbild der Renaissance wird durch den Kreuzgang mit seiner doppelten Galerie und den Deckentäfelungen vervollständigt. In der San Miguel Pfarrkirche befindet sich das Grabmal des Rodrigo Sánchez de Mercado, Gründer der Universität. Es ist ein Werk des Diego de Siloé. 
    Die Catedral Vieja de Santa María von Vitoria ist gotischen Stils, doch sie beherbergt Renaissanceskulpturen wie die Statuen in Gebetshaltung der Velasco Familie oder die Grabmale der Alegría Familie. Die Paläste der Escoriaza-Esquivel und der Alava-Esquivel Familien im Platereskenstil sind beispielhaft für die Adelshäuser von Vitoria.

    Navarra

    Die Kathedrale von Pamplona hat ein herrliches Chorgestühl von Esteban de Obray. Die Santo Domingo und San Miguel Kirchen sind durch die schönen Retabel der Schule Juan de Anchetas bereichert worden.
    In der Kathedrale von Tudela gibt es auch ein wunderbares Chorgestühl von Esteban de Obray, während die San Jorge Kirche ein Retabel von Gabriel Yoly aufweist.
    Die Santa María de Viana Kirche gotischer Struktur hat eines der besten Platereskenportale Spaniens von der Hand des Juan de Goyaz.


    La Rioja

    Zu den hervorragendsten Renaissancewerken gehören die platereske Santo Tomás Kirche in Haro, die von Felipe de Bigarny begonnen und von Pedro und Rodrigo Resines vollendet wurde.

    Sie hat schöne Portale und Retabel. Die Santa María la Redonda Kirche in Logro beherbergt die plateresken Nuestra Señora de la Paz und Los Reyes Kapellen sowie das Chorgestühl von Arnao de Bruselas und Grabmale.

    Die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada hat ein prunkvolles Hauptretabel, das letzte Werk des Damián Forment, sowie ein platereskes Chorgestühl von Andrés de Nájera.

    Die Renaissance Bauten im Norden von Spanien

    Asturien

    Die Kathedrale, die Universität.
    Salas (die Stiftskirche) Oviedo.

    Kantabrien

    Laredo, Liérganes, Santillana del Mar, San Vicente de la Barquera (die Nuestra Set de los Angeles Kirche)

    Galicien

    Lugo (die Kathedrale), Mondoñedo, Monforte de Lemos (das San Vicente del Pino Kloster, Colegiata del Cardenal). Noya, Orense, Pontevedra, Santiago de Compostela (das Santo Domingo Kloster, das San Lorenzo Kloster). Vivero

    Navarra

    Estella, Rache, Pamplona (die Mauern, Festungen, das La Miseri cordia Hospital, heute Museum). Tafalla (die Santa María Kirche, der Palast des Marquis von Feria). Tudela, Valtierra, Viana

    La Rioja

    Briones, Calahorra (die Kathedrale). Casalarreina. Haro, Logroño (die Santa María del Palacio Kirche, das Carlos I. Tor). Nájera, San Millán de la Cogolla (das Yuso Kloster). Santo Domingo de la Calzada

    Das Baskenland

    Bilbao, Durango (die Santa Ana Kirche). Hondarribia (die Burg). Lapuebla de Labarca, Oñate, Portugalete, Salinillas de Buradón, Donostia-San Sebastián (die San Vicente Kirche). Balmaseda, Bergara, Vitoria-Gasteiz

    Informationen zum Thema Baudenkmäler der spanischen Renaissance

    Architektur in Spanien: Von der Antike bis zur Neuzeit

    Kunst und Kultur in Spanien


    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen