Biodiesel in Spanien

Biodiesel wird aus pflanzlichen Ölen gewonnen, die bei rund  55 Grad Celcius mit Methanol gemsicht werden. Den Beinamen  „Bio“ erhält es, weil es im Gegensatz zu Erdöl aus erneuerbaren Rohstoffen erzeugt wird, weniger Abgase verursacht  und die Ozonschicht weniger belastet. Neue Motoren können das Biodiesel problemlos verwenden, ältere Modelle können umgerüstet werden.
Die Europäische Union unterstützt den Markt für Biodiesel. Die Biokraftstoff-Richtlinie von 2003 schreibt vor, dass alle Mitgliedsstaaten bis zum Jahr 2005 zwei Prozent des Kraftstoffverbrauchs und bis 2010 mindestens 5,75 Prozent durch Biokraftstoffe ersetzten  müssen. Dabei kann das herkömmliche Mineralöl-Diesel auch mit Biodiesel gestreckt werden.
In der Provinz Alicante gibt es außer der geplanten Biodieselanlage im Hafen auch eine kleinere bereits im Bau befindliche in Elda, die von der Firma Biocemsa finanziert wird und nach Firmenangaben bereits im kommenden  Jahr 20.000 Tonnen Biotreibstoff produzieren soll.
Nach Daten der von den Herstellern gesponserten Info-Plattform www.biodieselspain.com existieren in der Provinz Alicante bislang erst zwei Tankstellen an denen Biodiesel verkauft wird. In Alfaz del Pi und in Jacarilla. Dies könnte sich schnell ändern, glaubt der Sprecher des Tankstellenverbandes, der Biodiesel für eine „zukunftsweisende“ Alternative hält.
Die meisten Tankstellen mit Biodiesel existieren zurzeit in Katalonien, im Baskenland und in Andalusien. In ganz Spanien sind es rund 260, in Deutschland bereits über 1200.

Imp , 4.12.06


Weitere Artikel unter „B“

Spanien A – Z:

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen