Für Atletico Madrid war im Vorfeld der Partie gegen den Stadtrivalen Real klar: Geht das Derby gegen den unbeliebten „großen Bruder“ verloren, ist wohl auch der Meistertitel in der Primera Division außer Reichweite und die Phalanx der beiden Starensembles Real und Barca nicht mehr zu durchbrechen. Damit, dass die Rot-Weißen mit großem Engagement in das Match gehen würden, war zu rechnen.

    Nicht aber damit, dass Atletico die Gäste beim 4:0 (2:0) Sieg derart demütigen würde. Wie geprügelte Hunde schlichen Cristiano Ronaldo und Co. aus dem Estadio Vicente Calderon. Der gerade erst zum Weltfußballer des Jahres gekürte Offensivspieler hatte gerade erst eine Rotsperre abgesessen und sah gegen die starke Defensive des Tabellendritten kein Land. Der Titelkampf in Spanien ist nun wieder völlig offen.

    Die Vorzeichen standen in der Anfangsphase alles andere als gut für das Team von Trainer Diego Simeone. Bereits nach zehn Minuten musste Offensivmann Koke verletzt vom Feld, für ihn kam Saul Niguez in die Partie. Er sollte im weiteren Verlauf des Spiels noch eine entscheidende Rolle spielen.

    Keine vier Minuten später dann aber zunächst der Paukenschlag: Nachdem die wackelige Real-Defensive, in der der Stammspieler fehlten, einen Angriff nicht konsequent verteidigt hatte, landete das Leder an der Strafraumkante bei Tiago, der sich ein Herz nahm und den Ball in Richtung Tor jagte. Reals Keeper Iker Casillas hätte diesen in Bestform sicherlich gehalten, doch er ließ die Kirsche durchrutschen – ein klarer Torwartfehler (14.).

    Nur vier Minuten später sorgte der eingewechselte Saul Niguez erneut für riesigen Jubel bei den Anhängern der Gastgeber. Mit einem herrlichen Tor per Fallrückzieher erhöhte der Joker auf 2:0 für Atletico. Der Pfosten stand dabei Pate. Während bei Real in der Offensive in Durchgang eins fast gar nichts ging, hätte Atletico in der 35. Minute gar noch einen Strafstoß zugesprochen bekommen müssen.

    Der insgesamt enttäuschende deutsche Nationalspieler Sami Khedira war mit der Hand am Ball. Er blieb zur Pause auch in der Kabine. In Durchgang zwei ließ Atletico nicht locker und legte nach: Der Treffer zum 3 : 0 von Antoine Griezman in der 66. Minute war eigentlich schon längst überfällig.

    Nachdem Asier Illaramendi per Distanzschuss die einzige wirkliche Großchance für die Madrilenen vergeben hatte, setzte Mario Mandzukic, der nach Vorlage von Fernando Torres von der rechten Seite per Kopf sein elftes Saisontor und damit den 4:0-Endstand erzielte (89.). Real muss sich nach souveränem Start in die Saison nun Sorgen um den Verlust der Tabellenführung machen.

    Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti hat ihren Vorsprung nach mittlerweile gespielten 22 Partien eingebüßt und hat nun nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem „ewigen Rivalen“ FC Barcelona.

    Mit 50 Zählern folgt Atletico vier Punkte hinter Real auf Platz drei. Hat diese Begegnung denn auch Einfluss auf die Wettquoten? Hier lohnt ein Blick auf http://www.onlinewettbonus.net/mybet-bonus-code/, wo im übrigen auch Gutscheine eingelöst werden können.

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen