Welche Strände in Spanien haben die Blaue Flagge?

Informationen zur Blauen Flagge an den Stränden

Kristallblaues Wasser, strahlendweißer Sand und Palmen, die sich sanft im Wind hin und her wiegen. So in etwa muss das Paradies aussehen. Aber wo findet man noch solch makellose Fleckchen Natur im Zeitalter des Massentourismus? Dabei zu helfen, ist nicht direkt die Aufgabe der Blauen Flagge an spanischen Stränden. Sie bietet aber einen Anhaltspunkt dafür, an welchen Stränden wir die Sonne genießen können, ohne dabei der Umwelt zu sehr zur Last zu fallen…

Das Öko-Label Blaue Flagge wird seit 1987 alljährlich von der Foundation for Environmental Education (FEE) im Auftrag der EU-Kommission vergeben und genießt internationale Anerkennung. Die Stiftung für Umwelterziehung (so der deutsche Name der FEE) prüft sorgfältig verschiedene Gesichtspunkte zur Vergabe der begehrten Auszeichnung. Sie berücksichtigt dabei nicht nur Strand- und Wasserqualität, sondern auch das Serviceangebot sowie Sicherheitsaspekte. Eine ebenso wichtige Rolle spielen die Bemühungen der Gemeinde um Küstenschutz und Umwelterziehung.

Damit die Kommunen kontinuierlich an diesen Faktoren weiterarbeiten, hat das Label eine Gültigkeit von nur einem Jahr und wird immer zu Beginn der Sommersaison verliehen. Das Interesse an dem Gütesiegel ist stets groß, kann es doch als Marketinginstrument zur Tourismusförderung genutzt werden. So weht die Blaue Flagge nicht nur an den ausgezeichneten Stränden und Sporthäfen, sondern flattert auch in Hotel- und Reiseprospekten umher.

In 2015 fällt das Urteil über die Badestätten Spaniens erneut sehr positiv aus. Insgesamt 478 Strände – das sind 28 mehr als im letzen Jahr – dürfen sich in der laufende Saison mit der begehrten Flagge schmücken. Nicht weniger als 82 blaue Banner adeln spanische Sportboothäfen. Auch das bedeutet eine Steigerung zum Vorjahr, in dem 14 Anlegestellen weniger berücksichtigt wurden.

Die Strände der Provinz Valencia haben die meisten blauen Flaggen

Über satte 20 Prozent aller an Spanien vergebenen Blauen Flaggen freut sich die Provinz Valencia. Hier wurden 93 Strände und 16 Sporthäfen prämiert. Der valenzianische Umweltminister Rafael Blasco ist begeistert über den historischen Rekord für unsere Strände, die niemals zuvor so viele Auszeichnungen bekommen haben. Die Lokalpolitiker sind zufrieden mit ihrer Arbeit. Die Strandbeauftragte von El Campello Lorena Baeza blickt auch in die Zukunft: Man habe schwer daran gearbeitet, die strengen Umweltnormen einzuhalten. Im kommenden Jahr wolle man sich mit der Cala de la Venta Lanuza um eine weitere Flagge bewerben. Der Strandbeauftragte von Torrevieja Eduardo Gil Rebollo versteht die erhaltenen Auszeichnungen als Anerkennung für die enorme Anstrengungen der Stadt, ihre Strände jedes Jahr an das Ideal eines umweltfreundlichen Tourismus anzupassen.

Trotz der generell erfreulichen Entwicklung übt die FEE aber auch Kritik. Oftmals wurden die Richtlinien durch zu dichte Bebauung, zu viele Strandbars oder die Einleitung ungeklärter Abwässer verletzt. Andere Strände sind nur unzureichend mit Bojen abgetrennt und Dünenlandschaften nicht ausreichend geschützt. Die zu intensive Nutzung vieler Strände für öffentliche Veranstaltungen ist der Stiftung ein weiterer Dorn im Auge. Außerdem kritisiert sie das Verhalten einiger Badegäste. Sie parken häufig zu dicht am Strand, lassen Müll liegen, missachten Warnungen der Rettungsschwimmer oder bringen ihre Hunde trotz Verbot mit ans Meer.

Ob sich auch Ihr Strand eine Auszeichnung verdient hat, erfahren Sie bei www.blueflag.org. Wer sich für die Arbeit der FEE interessiert, schaut direkt bei der Organisation vorbei: www.fee-international.org.


Weitere Artikel unter „B“

Spanien A – Z:

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen