El Gordo Lotterie- und die Spanier spielen verrückt

Am Vormittag des 22. Dezember sind Spaniens Straßen leergefegt, denn fast die gesamte Bevölkerung versammelt sich vor dem Fernseher, um das Ereignis des Jahres zu verfolgen: die Sorteo extraordinaro de Navidad. Die Ziehung findet im Hauptsaal der staatlichen Lotteriegesellschaft in Madrid statt. Der Saal wird 8.30 Uhr geöffnet, der Startschuss ist um 9 Uhr. Es gibt zwei große Trommeln, welche jeweils mit Holzkugeln gefüllt sind. In der einen sind sie mit Losnummern gefüllt, in der anderen mit Gewinnnummern.

Zwei Kinder zeihen zur gleichen Zeit jeweils eine Los- und eine Gewinnnummer, die dann dem Publikum zu Hause vorgesungen werden. Die ganze Veranstaltung dauert 3 Stunden, nämlich bis alle 200 Preiskugeln vergeben sind. Höhepunkt der Ziehung ist der größte Gewinn, der El Gordo, zu Deutsch Der Dicke, für den dieses Jahr 2.023.000.000 Euro ausgeschüttet werden.

Lose für den El Gordo gibt es ab Herbst überall zu kaufen, vom Bäcker bis zum Zeitschriften Kiosk und mittlerweile auch im Internet.

Die Lose haben fünfstellige Nummern, von jeder gibt es 195 Serien. Hauptgewinn für ein ganzes Los ist zwei Millionen Euro. Werden also 195 mal 2 Millionen Euro verteilt. Man kauft normalerweise nur ein decimo, also ein Zehntel des Loses, da ein ganzes inklusive 195 Serien 38 000 Euro kosten würde, so zahlt man umgerechnet 20 Euro.

Manche Nummern (man kann sich die gewünschte Ziffernreihe aussuchen) sind jedes Jahr in Mode, andere wiederum werden durch aktuelle Geschehnisse beliebt. Renner waren 2003 die Zahlen 11103 und 22504, da am 1.11.03 der spanische Kronprinz Felipe seine Verlobung bekannt gab und der 22.5.04 als Trauungstermin bekannt gegeben wurde.

Zudem gibt es auch Verkaufsstellen, die sich besonderer Beliebtheit erfreuen, wozu zweifelsohne der Ort Sort gehört. Jedes Jahr im Herbst pilgern die Menschen aus allen Teilen Spaniens nach Katalonien, um in Sort (zu Deutsch: Glück) ihre Lose zu kaufen. Wie das Schicksal will, wurden letztes Jahr alle 195 Lose der Gewinnnummer 54600 dort erstanden.

Die Ziehung hat in Spanien lange Tradition, es gibt diese (anfangs natürlich in etwas spartanischer Version) schon seit Jahrhunderten. Zum ersten Mal fand die Ziehung im Jahre 1763 statt auf Geheiß von Carlos III. Damals wurden allerdings nur fünf Gewinnzahlen aus insgesamt 90 Nummern gezogen. Der Gewinn kam ausschließlich gemeinnützigen Einrichtungen zugute. Jedes Jahr versuchen ca. 30 Millionen Spanier ihr Glück und geben durchschnittlich zwischen 70 und 90 Euro für die Königin aller Lotterieziehungen aus, um dann, wenn die Glücksfee Einhalt gebietet, mit Freunden und Familie tagelang zu feiern.

Also zögern Sie nicht, sich ebenfalls bei den möglichen Gewinnern einzureihen, denn sonst werden Sie sich, falls Sie in Spanien beheimatet sind, am Vormittag des 22. Dezember ziemlich alleine fühlen…

Spanien A – Z | Weitere Artikel unter „E“

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen