El Paso spanische avantgardistische Künstlervereinigung

    EL Paso, die spanische Künstlervereinigung des Avantgardismus wurde 1957 gegründet. El Paso wollte mit seiner Gründung gegen die restriktive Kulturpolitik im Spanien unter dem Regime Francos protestieren.
    Bereits 1960 löste sich El Paso wieder auf. Die in der Gruppe zusammengeschlossenen Künstler vertraten keine einheitliche Stilrichtung, sondern gehörten den Kunstrichtungen verschiedener Epochen an wie dem Surrealismus, dem Kubismus und dem Expressionismus.

    Pablo Picasso, der heute allseits verehrte Spanische Künstler war vor allem Mitbegründer des Kubismus. Mit dieser avantgardistischen Kunst versuchte er sich von den Tendenzen des Naturalismus abzugrenzen. Picasso hat wie viele namhafte Künstler, mit einem langen kunstschaffenden Leben nicht nur die Kunst einer Epoche mitbestimmt. Auch im Surrealismus hat er wichtige Akzente gesetzt.

    Andere bedeutende Künstler dieser Bewegung El Paso sind: Rafael Canogar, Antonio Saura, Manolo Millares, Luis Feito und Totoyo Millares. Dadurch kann man auch sagen, dass diese avantgardistische Richtung die Kunst des Action Paintings mit beeinflusste. Diese wiederum gilt als eine Unterkategorie der abstrakten Malerei, besser gesagt des abstrakten Expressionismus.
    Gemeint ist damit eine unmittelbare, dynamische Maltechnik, die eine eigene Kraft ausstrahlt, die nicht mehr vom Künstler selbst beeinflusst wird. Z.B. gibt es keine Bildkomposition im Sinne des klaren Bildaufbaus. Auch auf die Technik der Farbmischung wird verzichtet. Das verwendete Material ist einfach und die ganze Konzentration richtet sich auf das Aufbringen der Farbe.
    Dabei spielen Pinsel eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr wird die Farbe direkt aus dem Topf oder der Tube aufs Bild gebracht, getropft gegossen, geschüttet oder gespritzt. Einige Künstler überlassen das Bild ganz dem Zufall.
    Die Action Paintings sind eine Fortführung des Surrealismus bzw. des Dadaismus in der Malerei. Als Hauptvertreter wird Jackson Pollock angesehen.

    Die Künstlerbewegung El Paso in Spanien zur Zeit Francos ist eine Kunst- und Protestbewegung, die nicht auf kulturelles Ödland traf. Vielmehr entwickelte sich die spanische Kultur auch unter Franco weiter.

    Wer bezeichnet wen als Avantgarde, ist eine entscheidende Frage. Dass der Ausdruck aus der Sprache des Militärs stammt, macht deutlich, wie aggressiv ihr Selbstverständnis ist. Gerade die Avantgarde des 20 Jh. ist eine stets dem Radikalismus zugeneigte Gruppe von Kulturschaffenden in allen Bereichen der Kunst, die sich gegen die bestehenden politischen Verhältnisse einerseits und die vorherrschenden ästhetischen Normen andererseits zur Wehr setzt.
    Jede neue Richtung in der Kunst könnte man somit als eine Avantgarde bezeichnen, wenn sie denn radikal vorgeht. Deshalb hat man heute eher die Bezeichnung "zeitgenössische Kunst" in Gebrauch, die alte Traditionen und neues miteinander friedlicher vereinen hilft.

    TB/12.12

    Anzeigen und Empfehlungen


    Überblick über weitere Maler in Spanien

    Kunst und Kultur in Spanien

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen