Feiertage, Festtage und Fiestas in Denia an der Costa Blanca – Jahresübersicht

    6. Januar (und Vorabend): Reyes Magos, Heilige Drei Könige

    Dieses eigentlich christliche Fest ist heute fast nur noch ein weltliches. Für die spanischen Kinder ist es nach wie vor der wichtigste Tag des Jahres, denn am Vorabend kommen die Reyes (Könige) aus dem Morgenland und bringen ihnen die Geschenke. Umzüge mit den Reyes zu Pferde oder auf Festwagen, Geschenkwagen und Begleitstafetten mit Fackeln finden in allen größeren Orten statt. In Dénia beginnt er am 5. Januar gegen 19 Uhr (an der Plaza Jaume 1 Plaza Paris) und führt über den Paseo Saladar hinunter und in die Innenstadt.

    Die Route kann auch wechseln. Mittlerweile kommen die Heiligen Drei Könige meistens mit der Barca, einem grossen Schiff, von dem die Heiligen schon von weitem den Kindern und ihren Eltern zuwinken. Dann kommen die Könige mit ihrem Gefolge aus dem Schiffsrumpf und der Umzug durch die Stadt kann beginnen. Es werden Tonnen von Süßigkeiten an die Kleinen (und Großen) verteilt. Der Zug zieht dann weiter zum Rathaus. Dort halten die Heiligen 3 Könige Hof. Kinder können Sie besuchen, es können Fotos gemacht werden…. und es werden Geschenke verteilt. Ein schöner Brauch, nicht nur für die Kleinen !

    17. Januar: Fest des Heiligen Antonio Abad

    An diesem Tage wird in Dénia (und auch in Jávea, Ondara etc.) ein Gottesdienst mit Segnung der Tiere (bei schönem Wetter im Freien) abgehalten. Sehenswert ist auch der gleiche Gottesdienst im Santuario (Kloster) auf La Plana. Die Bewohner der Straße, die nach San Antonio benannt ist, feiern ein Straßenfest, vergessen aber dabei nicht, ihren Heiligen mit Liedern zu besingen.

    26. Januar: Feiertag der Ermita de Santa Paula

    Die Errnita erreichen Sie, wenn Sie am Friedhof von Dénia vorbei in Richtung La Jara ( La Xara)  fahren und vor der Gärtnerei (Höhe Zementwerk) links abbiegen. Bis zum Ende der Straße, dort wieder links. In der Ermita findet nicht nur ein Festgottesdienst statt, sondern auch ein Fest, zahlreiche Stände werden ihre Leckereien anbieten etc. und Hunderte von Besuchern den Platz füllen.

    27. Januar: Jahrestag der Errichtung des Gipfelkreuzes auf dem Montgó

    An diesem Tag (und am folgenden Wochenende) besteigen Hunderte den Montgó  von La Plana in der Nähe der Schießplätze aus, es werden auch Messen am Gipfelkreuz abgehalten.

    2. Februar: Mariä Lichtmess

    Zu Lichtmess werden die Kerzen gesegnet, ebenfalls alle Mütter, die ihre Kinder seit dem letzten Lichtmess haben taufen lassen. Es ist auch der Feiertag der Elektriker.

    Ende Februar: Mig any moro

    Die Mitte der Saison der Asociaciónen der Mauren und Christen. Normalerweise wird ein Marsch der Mauren und Christen in ihren einfachen Uniformen durch die Stadt organisiert, in der Kirche wird eine Messe für die verstorbenen Mitglieder der Organisation gefeiert.

    19. März: Fallas, San José

    Dieses Fest wird schon lange vorher vorbereitet, die Fallafiguren schon etliche Tage vorher auf Straßen oder Plätzen der Stadt aufgestellt. Sie werden in der Nacht vom 19. auf den 20. März verbrannt, die ersten – die der Kinder – schon gegen 20 Uhr, die preisgekrönte als letzte am frühen Morgen. Neben dem weltlichen Fest wird auch ein großes religiöses Programm erfolgen, mehrere feierliche Messen und ein Blumenopfer (ofrenda de flores) für die Jungfrau der Hilflosen und Verlassenen (Virgen de los Desamparados). Der feierlichen Messe wohnen die Festdamen und -herren in ihren Trachten bei, der Umzug bei der ofrenda de flores ist sehr sehenswert. Zu dem Thema Fallas, haben wir unter „Valencia“ noch einen Artikel veröffentlicht.

    Karwoche

    Am Mittwoch vor Ostern wird das Heilige Blut in einer Prozession von der Kirche der Augustinerinnen zur Kirche de Asunción und über den Kreuzweg in der Burg gebracht. Am Karfreitag ist die Prozession des Heiligen Grabes und das Fest des Heiligen Vinzenz mit einer Messe an dessen Altar in der Iglesia de San Antonio. Während der Karwoche können Sie sich auch die Prozessionen der verschiedenen Bruderschaftgen ansehen.
    Des nächtens ziehen sie unter Begleitung pittoresker Musik durch die Dörfer und Städte. Sie tragen Heilige Statuen, die tonnenschwer auf ihren Schultern liegen, durch die Orte. Büßer gehen Barfuss. Es ist wirklich ein sehenswertes Spektakel. Aber nicht nur Spektakel. Die Bruderschaften nehmen ihr Amt sehr ernst. Sie pflegen durchaus mit grosser Intensität religiöse Riten und jeder Mann ist stolz, wenn er einer renommierten Bruderschaft angehört. So trägt z.B. Antonio Banderas in Andalusien, in seinem Heimatort in der Karwoche ebenfalls eine Figur Christus oder der Mutter Jeses auf den Schultern.

    2. Sonntag im Mai: Virgen de los Desamparados

    Diese Heilige ist nicht nur die Patronin der Schutz- und Hilflosen, sondern auch der Fischer. Vor dem Fest wird als Vorbereitung eine Novene abgehalten. Am Festtag findet meist gegen Mittag eine heilige Messe in der Iglesia de San Antonio statt, danach wird die Statue in einer Prozession zum Hafen und meist per Boot zum Club Nautico gebracht.

    Mai – Juni: Fest der Santísima Trinidad (Heilige Dreifaltigkeit)

    Eine Familie aus Dénia trug jedes Jahr ein Bild der Heiligen Dreifaltigkeit in die Kirche der Augustinerinnen und feierte das Fest dort zusammen mit dem Geschichtsforscher Roque Chabas. In der Straße dieses Namens wird ein Bild angefertigt, der Tag wird mit einer Messe, einer Prozession und viel Gesang von Lobliedern gefeiert.

    24. Juni: Fiesta de San Juan (Heiliger Johannes)

    In der Ermita de San Juan wird an diesem Tag eine Messe mit Abendmahl zelebriert. Rund um die Ermita findet ein Fest statt, zu dem die Hausfrauen der Gegend selbstgebackene Kuchen etc. beisteuern. In Dénia werden etliche Fohueras aufgestellt, Figuren ähnlich der Fallas, die interessanteste ist die auf der Calle Moncada, die aus alten Möbeln besteht. Sie werden als Johannisfeuer in der Nacht verbrannt. Die Messe zu San Juan wird in der Kirche de San Miguel an der Carretera al Montgó (Nähe Plaza Jaume 1, Plaza Paris) gefeiert.

    28. Juni: Wallfahrt zur Ermita des Pare Pere (Pater Peter)

    Viele gehen zu dieser Mitternachtsmesse zu Fuß, trotzdem findet man in deren Nähe kaum einen Parkplatz. Die Ermita in der Nähe des Einganges zum Naturpark Montgó ist bei dieser Gelegenheit bis zum letzten Platz gefüllt. Die Nacht ist auch bekannt als Nit de les Animetes (Nacht der Seelen). Wer diese wahrnimmt, so heißt es, stirbt innerhalb des nächsten Jahres – aber wer sieht schon die Seelen?

    29. Juni: Santos Pedro y Pablo (Peter und Paul)

    Festtag der Ermita von La Pedrera. Der Ortsteil (barrio) La Pedrera feiert den Tag des Heiligen Petrus mit einer Messe in der Kapelle und einer Prozession durch die vier Straßen des Ortsteiles. Abends findet an einem oder an zwei Tagen eine Musikveranstaltung statt, auch am Tage wird geknallt und gefeiert.

    2. Mittwoch im Juli: Fiesta de Santísimo Sangre (des heiligen Blutes)

    Das Fest wird am 2. Mittwoch nachPeter und Paul gefeiert, also stets am 2. Mittwoch im Juli. Da es eines der wichtigsten Feste des Ortes zu Gedenken an die Rettung vor der Pest im Jahre 1633 ist, wird es als Festwoche vom Samstag vorher bis Sonntag gefeiert. Zur Vorbereitung auf das Fest wird in der Kirche gebetet. Am Haupttag findet eine feierliche Messe statt. Die weltlichen Feiern sind Stadtzentrum mit einem sehr um reichen Programm, wie Paella-, Schach- und Angelwettbewerben etc.

    16. Juli: Virgen del Carmen (Jungfrau, die vom Berge kommt)

    Das Fest wird gleichzeitig sowohl für das Fischerviertel als auch für den Club Nautico gefeiert, und mit einer Messe in der Iglesia de Antonio und abendlicher durch die Straßen in der Nähe des Hafens.

    16. August: San Roque und Moros y Cristianos

    San Roque ist der Ortsteil unterhalb der Burg. Er war früher selbständig und hat seinen eigenen Heiligen. Seitdem Anfang der 90-er Jahre Fiestas der Mauren und Christen Dénia gefeiert werden, macht man zusammen an diesem Tag. Es wird in der Kirche am Rathaus eine Messe gelesen, bei der Brot gesegnet oder verteilt wird.

    2. Oktober: Santos Custodios (Heilige Schutzengel)

    Fest der Stadt- und der Nationalpolizei mit gemeinsamer Messe in der Iglesia de Asunción.

    12. Oktober: Fiesta de la Virgen del Pilar

    Fest der Guardia Civil, ebenfalls mit einer Messe in der Iglesia de Asunción.

    1. November: Todos los Santos (Allerheiligen)

    Besuch des Friedhofes, Messe auf dem Friedhof, die Gräber werden mit Blumen geschmückt und man gedenkt den Toten. An Allerheiligen geht fast jeder Spanier, der sich freimachen kann, auf den Friedhof und bringt Blumen dorthin. Die Friedhöfe sind an diesem Tag sehenswert, aber die Straßen und Parkplätze rund herumverstopft, die Parkmöglichkeiten knapp. Seit 1993 wird der Parkplatz von Amica an diesem Tag von den Friedhofsbesuchern voll besetzt.

    4. November: San Carlos Borromäus

    San Carlos Barromäus ist der Patron der Bankbeschäftigten, die ihn auch entsprechend feiern.

    13. Dezember: Santa Lucia, Heilige Luzie

    In der Ermita von Santa Lucia wird am Vormittag eine Messe gefeiert, zu der nicht nur die Bewohner des Barrios, sondern Leute von weither kommen.

    24. und 25. Dezember: Noche Vieja (Heiligabend) und Navidad (Weihnachten)

    Heiligabend und Weihnachten werden in Spanien immer noch als Familienfest gefeiert. In mehreren Kirchen Dénias finden um Mitternacht Gottesdienste statt, in der Iglesia de San Antonio seit einigen Jahren mehrsprachig, auch in Deutsch. Die Kirche ist dann festlich geschmückt und natürlich bis auf den letzten Platz gefüllt. Der erste Weihnachtstag ist reiner Familientag, die Kinder und Enkel besuchen ihre Eltern und Großeltern, fahren dafür oft Hunderte von Kilometern. Obwohl es in Spanien offiziell keinen 2. Weihnachtsfeiertag gibt, arbeiten sehr viele Leute an diesem Tage nicht, haben viele Geschäfte zumindest nachmittags geschlossen.

    28. Dezember: Tag der Santos Inocentes

    Dieser Tag wird in ganz Spanien ähnlich wie der 1. April in Deutschland gefeiert, d. h. wenn Sie veräppelt werden, wenn Ihnen ein Streich gespielt wird, dürfen Sie selbst dann, wenn sie übel hereinfallen, nicht böse werden, oder Sie werden ausgelacht. Jede Zeitung, jede Fernseh- und Rundfunkstation bringt eine Ente, aber vor allem Kinder auf den Dörfern spielen Streiche, die man ihnen an diesem Tag nicht übel nehmen darf. Also aufpassen!

    31. Dezember: Silvester

    Silvester ist genauso wie bei uns ein rein weltlicher, jedoch hier ein nicht offizieller Feiertag. Viele Geschäfte haben aber nachmittags geschlossen. Es ist hier üblich, das Jahr bei einem Festessen in einem Restaurant zu beschließen. Im Fernsehen wird um Mitternacht der Schlag der Glocken vom Puerta del Sol in Madrid oder des Miguelete von Valencia übertragen, während dieser 12 Glockenschläge müssen die 12 Weintrauben nacheinander verspeist werden.

    Spanien A – Z | Weitere Artikel unter „F“

    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen