Jávea: Hafen, Strände, Altstadt

    Javea ist ein Küstenort, wie so viele. Doch Javea liegt in einem Tal umgeben von zwei Küstenkaps – dem Cabo de San Antonio und dem Cabo de la Nao. Und weil Javea am äußersten östlichen Zipfel der Costa Blanca liegt, nennen es die Spanier manchmal auch Amanacer de España.
    Die Stadt besteht eigentlich aus drei Teilen: dem ruhigeren Hafengebiet, der lebendigen Altstadt und dem in den 60er Jahren entstandenen Strandgebiet mit seiner Vergnügungsmeile. Die Steilküsten der Kaps garantieren atemberaubende Aussichten auf die kleinen Buchten und Klippen und über dem Tal liegt der Duft von Orangen. Nicht umsonst bescheinigt die Weltgesundheitsorganisation der Stadt, das gesündeste Klima der Welt zu haben.
    Javea hat sich in den letzten Jahren zu einem modernen, kultivierten, sehenswerten Küstenort entwickelt. Als ich 1996 in Javea ankam, war es noch ein verträumter, kleiner, verschlafener Ort an der Costa Blanca. Heute ist es eine quirlige und vitale Stadt, mit Urlaubern aus allen Teilen Europas und vielen Europäern, die hier ihre neue Heimat gefunden haben.
    Jave wächst und gedeiht ständig weiter. Sie haben Kunst und Kultur, Sehenswertes und liebenswertes in allen drei Teilen der Stadt zu entdecken und zu finden. Javea wird nie langweilig.  Leider fehlt dem Ort der lange Sandstrand. Dafür gibt es allerdings schöne Buchten, die andere Orte nicht bietgen können.
    Ein Urlaub in Javea lohnt sich !  Auch das Umfeld und die Umgebung von Javea sind sehenswert und bieten dem Reisenden ständige Abwechslung. Also warum nicht mal Javea als Ausgangspunkt für Ihren Urlaub an der Costa Blanca wählen ?


    Städte an der Costa Blanca: Infos für Urlaub und Reise nach :

    Regionen in Spanien

    Spaziergänge in Javea

    Wanderfreunde sind hier genau richtig: Beliebtes Ausflugsziel ist der Hausberg Javeas, der Montgo. Das Tourismusbüro bietet geführte Touren an oder stellt Routenbeschreibungen zur Verfügung. Bei einem Spaziergang zur Kapelle Santa Llucia, gelegen auf einer Klippe, lässt sich die herrliche Aussicht genießen.
    Die Seefahrt ist seit jeher von großer Bedeutung für Javea. Auch heute hat die Stadt einen großzügigen Hafen vorzuweisen mit unzähligen Fischerbooten und Fischverkauf direkt vor Ort. Das Hafenviertel „Aduanas del Mar“ ist in jedem Fall einen Besuch wert.
    Die Granadella-Bucht im Süden ist einer der schönsten des Städtchens. Bei Portichol können Vogelliebhaber bis zum Meer und der vorgelagerten Vogelinsel spazieren.   
    Der einzige Sandstrand Javeas ist el Arenal. Jeden Abend bauen hier Händler ihre Stände auf und preisen ihre Waren an. Am el Arenal und im Stadtzentrum prägen alte Häuser das Bild. Verträumte Gassen und Winkel in der Innenstadt, mittelalterliche Spuren in der Altstadt – Javea bewahrt sich rundum seinen dörflichen Charm, den es als Fischerdorf inne hatte.

    Sehenswürdigkeiten in Javea

    Im Hafenviertel steht die Iglesia Santa Maria de Loreto. Der avantgardisitische Betonbau erinnert an den Rumpf eines riesigen Schiffes.
    Auch der historische Ortskern mit seinen engen Gassen und den Häuserfassaden aus goldgelbem Tosca-Stein ist sehenswert. Die gotische Pfarrkirche San Bartolome erinnert mit ihrem Wehrturm an eine Festung. In der Nähe der Pfarrkirche beheimatet ein Palast aus dem 17. Jahrhundert das Museum für Archäologie und Völkerkunde „Soler Blasco“. Hier können Sie nach der Geschichte der Stadt forschen, die Fenecier, Römer und Visigoten studieren. Außerdem bewahrt man hier eine Reproduktion des berühmten iberischen Schatzes von Javea sowie Überreste einer römischen Fischkonservierungsstätte aus dem Hafengebiet auf.

    Die Umgebung Javeas

    Javea bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, den Blick über die Umgebung schweifen zu lassen. Über den Ort verteilt hat man 12 Aussichtspunkte errichtet. Dort wird Ihnen die mächtige Natur vor die Füße gelegt.
    Im Hintergrund erhebt sich der Montgo, der Hausberg, mit seinen 750 Metern über Javea. Die Felsenkaps Cabo de San Antonio und Cabo de la Nao ragen links und rechts ins Meer hinein. Der Cabio de San Antonio findet am Fuß des Montgo ein abruptes Ende. 160 Meter über dem Wasser ragt die Steilküste aus dem Wasser hervor.

    Interessante Links

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen