Knoblauch und seine Geschichte. Die Mittelmeer-Küche und Mittelmeerdiät

    Wunderknolle oder Symbol der spanischen Lebensart

    Angst davor, durch unangenehmen Knoblauchgeruch aufzufallen, hat in Spanien niemand. Warum auch? In fast jedem Gericht wird das Lauchgewächs verarbeitet. Hier wird nicht lange überlegt, OB das leckere Gemüse eine Speise verfeinern soll. Die Frage ist vielmehr, WIEVIEL davon für die richtige Würze zu sorgen hat.

    In Sachen Knoblauch ist Spanien – für viele Mitteleuropäer ein Symbol für die südländische Lebensart und für mediterrane Küchenfreunde – speziell in der Mancha und in Andalusien Weltmacht.
    Basierend auf wissenschaftlichen Er-kenntnissen, wirkt die Wunderknolle antibakteriell, senkt den Fettgehalt, sowie den Bluthochdruck und gilt als Mittel zur Vorbeugung von Alters-beschwerden und Arterienverkalkung. Kein Wunder also, dass sich die Anbaufläche allein in der Mancha in weniger als einem halben Jahrhundert vervielfachen konnte.
    Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wirkt die Wunderknolle antibakteriell, senkt den Fettgehalt, sowie den Bluthochdruck und gilt als Mittel zur Vorbeugung von Altersbeschwerden und Arterienverkalkung.
    Kein Wunder also, dass sich die Anbaufläche allein in der Mancha in einem halben Jahrhundert vervielfachen konnte.

    Ursprünglich irgendwo in Zentralasien beheimatet, wanderte die in der Vergangenheit als mystisch bezeichnete Knolle über Vorderasien und Ägypten in Richtung Westen.
    In seiner über 5000-jährigen Kulturgeschichte verbreitete sich der Knoblauch schnell nach Europa.
    Der Siegeszug der Bauernmelasse gipfelte vor allem im Mittelmeerraum. Seither ist sie aus der mediterranen Küche nicht mehr wegzudenken.
    Der Volksmund sagt dem Gewächs darüber hinaus magische Kräfte nach.
    Neben der Schutzfunktion in China vor dem bösen Blick, sowie vor Dämonen und Vampiren, hatte der Knoblauch den Ruf als Aphrodisiakum.
    Heute verwenden es Hobbygärtner der Costa Blanca als Bekämpfungsmittel für Wühlmäuse, andere Bodenschädlinge und Mäuse.
    Natürlich bedeutet der chinesische Knoblauch, der gut lagerbar und vor allem preiswerter ist, für die spanischen Produzenten böse Konkurrenz. Aber in einem Punkt ist Mira Ramón sich ganz sicher:
    Der chinesische Knoblauch kommt im Geschmack einfach nicht an den Ajo morado ran!
    Wir haben für Sie einige Rezepte aus verschiedenen Regionen Spaniens für Soßen und Suppen herausgesucht.
    Probieren Sie doch einfach und genießen Sie einen Hauch mediterranen Flair.

    Anzeigen – Empfehlungen


    Die Geschichte des Knoblauchs: Rezepte mit Knoblauch, der Wunderknolle

    Rezepte aus Spanien und den Regionen

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen