Die schönsten Seiten Mallorcas bei Tagesausflügen mit dem Auto entdecken

Mallorca hat auch Naturfreunden eine ganze Menge zu bieten. Wer die Insel erkunden und die schönsten Regionen erleben möchte, nimmt sich am besten einen Mietwagen. Die vorgestellten Touren dauern je einen Tag und lassen sich auch miteinander kombinieren.

Keine Frage, Mallorca zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Allerdings gibt es viele Personen, die Mallorca eher kritisch betrachten und sich einen Urlaub auf der Baleareninsel nicht vorstellen können. Einer der Hauptgründe ist ein fehlendes Interesse am Party-Urlaub, denn Mallorca wird gerne mit Ballermann und Co. in Verbindung gebracht. Wer hingegen ein großes Interesse an Natur und Kultur hat, verzichtet daher meist gerne.

Ein naturnaher Urlaub kann auf Mallorca ebenfalls verbracht werden. Die Insel ist groß und sehr vielseitig. Wer sich abseits der Touristenmeilen auf Tour begibt, kann schöne Strände und Naturlandschaften entdecken. Viele Personen, die solch eine Tour zum ersten Mal absolvieren, sind sehr überrascht, weil sie hiermit nicht gerechnet haben.

Allerdings dürfen sich Interessenten die Erkundung der Insel nicht zu leicht vorstellen. Mallorca ist eine große Insel mit vielen unterschiedlichen Regionen. Diese lassen sich nicht schnell erkunden – es genügt daher auch nicht, sich einfach ein Fahrrad zu leihen und loszufahren. Sofern die Insel richtig erkundet werden soll, ist es empfehlenswert, einen Mietwagen zu nehmen. Er gestattet es, weite Distanzen schnell zu überbrücken und somit alle Regionen der Insel zu erreichen.

Nachfolgend werden zwei Touren vorgestellt, die beide entlang der Küste führen und somit das Sammeln zahlreicher Landschaftseindrücke versprechen. Beide Touren lassen sich je innerhalb des Zeitraums von einem Tag meistern und können im Bedarfsfall relativ leicht erweitert werden.

Tour 1: Südwesten von Mallorca erkunden

Ausgangsort beider Touren ist Palma de Mallorca, weil die meisten Touristen dort eintreffen und außerdem das Straßenverkehrsnetz der Insel auf die Hauptstadt ausgerichtet ist. Zudem stoßen Interessenten in Palma auf eine besonders große Auswahl an Mietfahrzeugen. Es ist empfehlenswert sich im Vorfeld über das Internet anhand eines Preisvergleichs für Mietwagen auf Mallorca, zu informieren und die ortsansässigen Mietwagenanbieter zu vergleichen.

Das erste Etappenziel ist der Hafen von Andratx, der ein wenig außerhalb der eigentlichen Stadt liegt. In den frühen Morgenstunden bereitet das Schlendern im Hafen die größte Freude, da erst wenige Touristen unterwegs sind. Ein kurzer Ausflug in die Anhöhen der Umgebung versprechen einen tollen Ausblick auf den Hafen.

Nur eine knappe Viertelstunde entfernt liegt Sant Elm. Der kleine Ort befindet sich an einer traumhaften Bucht, der gebotene Panoramablick aus den Bergen ist traumhaft. Wer möchte, kann mit dem Boot auf die nahe gelegene Insel Sa Dragonera hinausfahren. Die Insel steht unter Naturschutz, lässt sich aber in Eigenregie erkunden.

Im Anschluss geht es weiter nach Estellencs, einer kleinen Gemeinde, die ungefähr eine halbe Stunde entfernt liegt. Der Ort ist ländlich geprägt, der Ansturm an Tourismus hält sich in Grenzen. Beeindruckend sind die Terrassen, die von den Bauern für den Anbau von Tomaten angelegt wurden. Diese von Menschenhand stark beeinflusste Landschaft ist atemberaubend schön und darf daher auf den Urlaubsfotos nicht fehlen.

Das nächste Etappenziel ist der Ort Port de Canonge, der an einer kleinen Bucht liegt. Touristen kommen hier nur äußerst selten vorbei, sodass das Baden noch mehr Freude bereitet. Sand gibt es am steinigen Strand zwar nicht, aber dafür ist die Bucht sehr idyllisch und das Wasser kristallklar. Im Ort gibt es übrigens zahlreiche Möglichkeiten, um gut Essen zu gehen

Zum Schluss führt die Tour nach Port de Soller, einer größeren Hafenstadt, in welcher sich der Tag ideal ausklingen lässt. Wer möchte, kann hier ein kleines Kulturprogramm absolvieren, die alten Straßenbahnen, die Kapelle Santa Catarina und der Leuchtturm zählen zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes. Die Rückfahrt nach Palma beträgt gerade einmal 25 Kilometer.

Tour 2: Ostküste hautnah erleben

Die zweite Tour ist an deutlich längere Fahrten gekoppelt, die schlussendlich jedoch belohnt werden. Zugleich ist die Reise das eigentliche Ziel, da sie durch herrliche Landschaften und an zahlreichen Dörfern vorbeiführt. Dementsprechend bietet es sich an, immer wieder Stopps zwischen den einzelnen Etappenzielen einzulegen.

Zunächst geht es auf nach Cala Figuera, einer kleinen Bucht, die einem Fjord gleicht. Vor Ort gibt es einen tollen Badestrand, der durch seine Natürlichkeit auffällt. Die Anfahrt sollte möglichst früh angetreten werden, gut eineinhalb Stunden sind einzuplanen.

Im Anschluss führt die Tour nach Portocolom, einer kleinen Stadt, die den größten Naturhafen der Insel beheimatet. Auch hier wartet eine tolle Badebucht darauf, entdeckt zu werden. Ausflüge in das Umland sind lohnenswert, es gibt viel zu entdecken.

Das nächste Etappenziel der Tour ist Porto Cristo, eine kleine Hafenstadt. In der näheren Umgebung befinden sich zahlreiche Steilküsten, die einen starken Kontrast zu den vielen anderen Buchten bilden. Der Tourismus ist vergleichsweise stark ausgeprägt, aber dennoch ist die Stadt äußerst sehenswert.

Die letzte Etappe führt nach Costa de los Pinos, der so genannten Pinienküste. Die Altstadt ist nicht nur wegen der traditionell mallorquinisch gestalteten Häuserfassaden einen Besuch wert, sondern auch wegen ihrer guten Restaurants und Cafés. Hier bietet es sich an, den Abend ausklingen zu lassen, bevor die Rückreise nach Palma angetreten wird.


Weitere Informationen über Mallorca

Die Balearen und weitere Regionen in Spanien

Spanien-ABC
Author: Spanien-ABC

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen