Masern im Vormarsch

    Wer demnächst nach Spanien reist, die Masern noch nicht hatte und keinen Impfschutz trägt, sollte sich diesen schnellstmöglich zulegen. Denn in Spanien geht die Masernepidemie um. Bislang wurden seit Anfang diesen Jahres 44 Maserfälle gemeldet, der Madrider Raum ist besonders betroffen. Das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin (CRM) rät daher, vor dem Antritt einer Spanienreise, seinen Impfschutz zu überprüfen. Wer schon einmal die Masern hatte oder bereits dagegen geimpft wurde, kann sich entspannt zurücklehnen. Eventuell sollte die Impfung jedoch aufgefrischt werden. Die Wirkung des Schutzes tritt zehn Tage nach der Impfung ein und ist 20 Jahre gültig.
    Masern ist meist als Kinderkrankheit bekannt, aber auch Jugendliche und Erwachsene können sich die roten Pünktchen zuziehen. Mit der Krankheit ist in jedem Fall nicht zu spaßen. In Spanien musste bereits die Hälfte der Erkrankten stationär behandelt werden. Und nicht nur in Spanien sondern auch Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Schweden, Venezuela und Kenia geht die Masernwelle um. Für einen Erkrankten in Großbritannien hatte die Krankheit tödliche Folgen.

    Charlotte Wolter, 11.4.2006

    Weitere Artikel von April 2006

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen