Straßen und Autobahnen in Spanien

In Spanien gibt es ein gut ausgebautes Straßen- und Autobahnnetz, das zum Großteil gut befestigt ist. Bei den Landstraßen kann es gelegentlich vorkommen, dass man auf Pisten trifft, die in einem weniger guten Zustand sind. Zu den Autobahnen zählen die autovías, die gebührenfrei sind, und die autopistas, für die der Fahrzeuglenker eine Maut bezahlen muss. Die Nummerierung der autovías beginnt mit A, die der autopistas beginnt mit AP. An den Zahlstellen der autopistas kann mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlt werden. Generell gilt: In Nordspanien und entlang des Mittelmeers bis Alicante überwiegt die Zahl der autopistas. Besonders in den engen Straßen Spaniens herrscht zum Teil akute Platznot, zumal die Zahl der Pkws im Land in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat. Tankstellen (gasolineras) hingegen sind in Spanien genauso häufig anzutreffen wie in Deutschland. Gewöhnungsbedürftig sind für den einen oder anderen Autofahrer möglicherweise die Kreisverkehre, die in Spanien sehr häufig vorkommen.

http://www.autoteilexxl.de

Unfall oder Panne in Spanien

Wer mit dem Auto nach Spanien reist, sollte für den Fall der Fälle gerüstet sein. Vorbeugung ist in jedem Fall das A und O. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug in einem sicheren Zustand für die lange Reise ist, um technische Defekte so gut es geht zu vermeiden. Lassen Sie Ihr Auto wenn nötig zuvor auf Mängel kontrollieren

Panne

Sollte es dennoch zu einer Panne auf den Straßen kommen, ist der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobilclub) auch dort zu erreichen. Zwei Niederlassungen gibt es:
in Barcelona (93 50 82 82 8)
in Madrid (91 59 30 04 1)
Deutschsprachiger Mitarbeiter informieren und vermitteln Leistungen wie beispielsweise Pannen- und Abschlepphilfe.

Unfall

Werden Sie als deutscher Urlauber in einen Unfall in Spanien verwickelt, gelten zunächst einmal dieselben Verhaltensregeln wie in Deutschland: Behalten Sie die Ruhe und sichern Sie wenn möglich selbständig Beweise, indem Sie die Unfallstelle und den Schaden fotografieren. Vermeiden Sie Streit und Diskussionen am Unfallort, stellen Sie Ihr Fahrzeug sicher ab, ohne den Verkehr zu blockieren und suchen Sie nach Zeugen. Wer sich in der spanischen Sprache nicht sicher fühlt, sollte nach dem Unfall keine Erklärung unterzeichnen. Notieren Sie sich stattdessen den Namen, das Kennzeichen und die Versicherung des Unfallgegners. Sollte der Unfallgegner die Angaben verweigern, gibt es in Spanien (aber auch in Italien und Frankreich) einen Trick, um zumindest die Versicherung herauszufinden: An der Windschutzscheibe der Fahrzeuge befindet sich normalerweise ein Aufkleber mit dem Versicherungsnamen.

Autofahrer, die nach Spanien aufbrechen, sollten stets den europäischen Unfallbericht dabei haben. Er dient dazu, den Unfallhergang wiederzugeben und hilft bei einer schnellen Schadensregulierung. Inhaltlich und grafisch ist dieser Bogen in ganz Europa identisch. Sie können sich den Bogen ausdrucken und erhalten wichtige Informationen auf dieser Seite. Ins Gepäck gehört ebenfalls die Grüne Versicherungskarte. Mit dieser Karte weisen Sie im Ausland nach, dass Sie eine Kraftfahrtzeug-Haftpflichtversicherung haben. Und Sie ersparen sich möglicherweise viel Ärger mit den spanischen Behörden. Pflicht ist es zwar nicht, die Karte bei der Einreise nach Spanien dabei zu haben, schaden kann es jedoch auch nicht – im Gegenteil. Die Grüne Karte ist kostenlos beim Kfz-Haftpflichtversicherer zu erhalten.

Verkehrsregeln in Spanien

Die folgenden Verkehrsregeln gelten seit 01.01.04 in Spanien. Informieren Sie sich vor der Reise immer über den aktuellen Stand der Verkehrsregeln!
Kraftfahrzeuge

  • In jedem KFZ muss eine reflektierende Sicherheitsweste vorhanden sein, die z. B. bei einer Panne auf der Landstraße oder Autobahn, beim Verlassen des Wagens getragen werden muss
  • In jedem KFZ müssen 2 Warndreiecke vorhanden sein
  • An Tankstellen müssen sowohl Motor und Licht auch Radio und Mobiltelefone ausschalten sein
  • Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.
  • Geradeaus fahrende Fahrer haben Vorfahrt, wenn motorisierte Fahrzeuge nach links oder rechts abbiegen
  • Das Anhalten um Tramper mitzunehmen ist auf Autobahnen und Schnellstraßen verboten
  • Radarwarngeräte sind verboten
  • Personen, kleiner als 1.50 m, müssen in speziellen Kindersitzen untergebracht werden.
  • Bei Stau in oder vor Tunnel und Unterführungen muss gewartet werden bis die Einfahrt wieder frei ist. Bei stockendem Verkehr im Tunnel muss der Motor abgestellt werden und Warnblinkanlage und Standlicht eingeschaltet werden
  • Hunde müssen ebenfalls angeschnallt werden
  • Das Mitführen von Benzin gefüllten Reservekanistern ist in Spanien verboten. Erlaubt sind nur gefüllte Plastikbehälter, die es an den Tankstellen gibt
  • Sollte das Einhalten der Mindestgeschwindigkeit nicht möglich sein, müssen die Warnblinklichter eingeschaltet werden

Motorräder und Fahrräder

  • Für Fahrradfahrer besteht außerhalb geschlossener Ortschaften Helmpflicht
  • Promillegrenze für Fahrradfahrer ist 0,5 Promille BAK bzw. 0,3 Promille bei Atemtest
  • Bei Dämmerung oder Dunkelheit müssen Fahrradfahrer außerhalb geschlossener Ortschaften ein reflektierendes Kleidungsstück oder Band tragen, das sie auf einer Distanz von 150 m sichtbar macht

Kreisverkehr in Spanien

Hier einige Regeln zum spanischen Kreisverkehr:

  • Immer rechts in den Kreisverkehr hinein fahren
  • Fahrzeuge im Kreisverkehr haben immer Vorfahrt, auch Fahrräder
  • Geblinkt wird beim Verlassen des Kreisverkehres
  • Bei zweispurigen Kreisverkehren hat immer derjenige Vorfahrt, der sich auf der Außenspur befindet
  • Nur wer schon die nächste Ausfahrt nehmen möchte fährt auf der Außenspur, alle anderen zunächst Innen. Vor der gewünschten Ausfahrt wird dann wieder auf die äußere Spur gewechselt
  • Wird der Innen nach Außen-Wechsel nicht sofort möglich, muss derjenige, der von Innen nach Außen wechseln will, den Verkehrsteilnehmer auf der Außenspur Vorfahrt gewähren
  • Vor dem Spurenwechsel muss geblinkt werden
  • Ist ein Wechsel durch starken Verkehr nicht möglich, lieber eine Extrarunde einlegen

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Pkws und Zweiräder auf Autobahnen und vierspurigen Schnellstraßen

  • 100 km/h auf Landstraßen
  • 90 km/h auf anderen Straßen außerhalb von Ortschaften
  • 50 km/h innerhalb von Ortschaften

Lieferwagen, LKW, KFZ mit Anhänger bis 750 kg

  • 90 km/h auf Autobahnen und Vierspurigen Schnellstraßen
  • 80 km/h auf Landstraßen
  • 70 km/h auf anderen Straßen außerhalb der Ortschaft
  • 50 km/h innerhalb von Ortschaften

Campingwagen und Wohnmobile

  • 90 km/h auf Autobahnen
  • 80 km/h auf Schnellstraßen
  • 70 km/h auf Landstraßen
  • 50 km/h innerhalb von Ortschaften

Mautgebühren in Spanien

In Spanien sind die meisten Autobahnen, einige Tunnel sowie Brücken gebührenpflichtig.
Die Gebühren in Spanien zählen zu den höchsten in Europa. Allgemein lässt sich sagen, dass pro 100 Autobahnkilometer etwa 5,68 € zu zahlen sind. Ganz von den Gebühren befreit sind die Stadtautobahnen und –Umfahrungen in Girona, Barcelona, Tarragona und Valencia.
Zwischen  Burgos und Arminon sinken die Gebühren um etwa 35 – 50 Prozent. Zwischen Pontevedra und Vigo, Vigo und Rande, Vigo und Morrazo sowie für den Tunnel von Guararrame um 20 Prozent, zwischen Bilbao und Zaragoza, Leon und Campomanes, und Bilbao und Behobia um 7 Prozent.
Für das Bezahlen der Gebühren sollte man entweder immer ausreichend Kleingeld dabei haben oder eine gängige Kreditkarte (American Express, Diners Club, MasterCard, Visa). Zahlstellen die mit Telepeaje gekennzeichnet sind, können nur von Personen genutzt werden, die ein Konto in Spanien haben.
Wer längere Zeit in Spanien ist, sollte über das Nutzen einer so genannten VIAT-Card nachdenken. Diese Karte kann mit einem Guthaben aufgeladen werden, und ermöglicht das Zahlen teilweise auf eigenen Spuren und teilweise auf gemischten Spuren. Außerdem spart man Zeit und braucht nicht ständig an das Kleingeld denken.

Spanischer Wortschatz rund ums Auto

ich brauche = yo necesito
die Hilfe = la ayuda
der Arzt/die Ärztin = el médico/la médica
die Versicherung = la aseveración
das Auto = el coche
der Unfall = el accidente/la pana
der Schaden = la avería
die Schadensregulierung = el arreglo de avería
der Motorschaden = la avería del motor
der Abschleppdienst = el servicio de remolque
Wo ist die nächste Tankstelle? = ¿Dónde está la gasolinera más próxima?
die Tankstelle = la gasolinera
tanken = repostar
der Diesel = el gasóleo
Super bleifrei = gasolina super sin plomo
Normalbenzin = gasolina normal
Voll bitte = lleno por favor
links = a la izquierda
rechts = a la derecha
gerade aus = todo recto
die Ampel = el semáforo
das Problem = el problema
der Reifen = el neumático
die Strasse = la calle
das Nummernschild = la placa

Mehr Reiseinformationen über Spanien

Parken am Flughafen von Alicante

Wenn Sie von Alicante aus Ihren Flug antreten, müssen Sie nicht mehr den teuren Airport Parkplatz nutzen. Mittlerweile gibt es einige private Anbieter, die einen perfekten Service anbieten.  Sie können wählen unter: Victoria Parking, www.victoria-parking.com , info@victoria-parking.com und Aupa Parking , www.aupaparking.net, info@aupaparking.net. Der Parkservice beinhaltet meist einen kostenlosen Airport-Shuttle.
RM  20. Okt. 2006.

Aktuelle Benzinpreise in Spanien (Stand: 19.07.2007)

Im Vergleich zu den aktuellen Preisen in Deutschland, sind die Benzinpreise in Spanien deutlich niedriger. Natürlich variiert der Preis auch in Spanien. Auf den Autobahnen beispielsweise und in Richtung Frankreich sind die Preise meist höher als im Landesinneren (Ausnahme Madrid). Tankstellen, die zu einem Supermarkt gehören sind oft ebenfalls ein wenig billiger.
Die aktuellen Benzinpreise:
Diesel: 0,97 Euro
Super: 1,09 Euro
Bleifrei98: 1,18 Euro
Bleifrei95: 1,08 Euro

Vor der Reise…

Denken Sie für Ihre Autoreise an eine KFZ Haftplichtversicherung

Spanien Reisen und Urlaub online buchen

Spanien-ABC
Author: Spanien-ABC

Melden Sie sich in unserem Newsletter an

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

DSGVO Zustimmung

Du bist bereits eingetragen