Nacht des großen Kinos

    In der Nacht vom 29. zum 30. Januar wurden in Madrid in einer 4stündigen feierlichen Zeremonie die Goya-Preise verliehen. Als Gewinnerin der diesjährigen spanischen Oscar ist die katalanische Regisseurin Isabel Coixet hervorgegangen. Ihr Film La vida secreta de las palabras wurde in vier von insgesamt fünf Nominierungen prämiert. Sie erhielt Auszeichnungen in den Kategorien Bester Film, Bestes Drehbuch, Beste Regie und Beste Produktion.
    Als einer der Höhepunkte des Abends wurde unter anderem die Rückkehr Antonio Banderas in sein Heimatland gefeiert. Der gebürtige Andalusier präsentierte am Ende des Abends die Preisverleihung in der Kategorie Bester Film.
    An zweiter Stelle hinter La vida secreta des las palabras positionierten sich Princesa und Camarón mit jeweils drei Goyas. Ausgezeichnet in jeweils zwei Kategorien wurden die Filme El método, Tapas, Habana blues und Ninette.
    Als Verlierer des Abends kann hingegen der Film Obaba bezeichnet werden, der mit 10 Nominierungen als einer der Favoriten an den Start ging, aber letztendlich einzig und allein in der Kategorie Bester Ton die erhoffte Auszeichnung erhielt.
    Den Goya für den besten europäischen Film erhielt Woody Allens Match Point. Wenn dieser zur Verleihung zwar auch nicht persönlich anwesend war, so ließ er sich doch zumindest durch seine Schwester vertreten.
    Die Goyas fanden in der Nacht zum Montag zum 20. Mal statt. Sie werden jährlich in 27 Kategorien in der Zeit zwischen den letzten Januar- und ersten Februartagen verliehen.

    31.1.2006
    Kathleen Neumann

    Weitere Artikel von Januar 2006

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen