Orihuela Costa und Orihuela

    Orihuela Costa : Die Gemeinde an der Costa Blanca gehört aufgrund ihrer 365 Quadratkilometern zu den flächenmäßig größten in Spanien. Mit den rund 45.000 Häusern und ca. 80.000 Residenten, die vorwiegend aus England kommen, gehört sie weniger zu den typisch spanischen Städtchen, sondern ist eher Touristenmetropole und Wohnmeile in einem. Abgesehen von Ruhe und Einsamkeit können Urlauber hier alles finden was das Herz begehrt.
    Besonders in den letzten Jahren häuften sich die Neubauten, weiße Häusermeere so weit das Auge reicht. Grünflächen existieren zwar, doch sind sie eher dem Golfsport gewidmet.
    Immerhin 1,7 Millionen Quadratmeter Rasen, mit insgesamt 54 Löchern, lassen Golferherzen höher schlagen. Doch auch Liebhaber anderer Sportarten, wie etwa Segeln, Tauchen, Surfen, Reiten usw., kommen hier ganz auf ihre Kosten. Sport wird in Orihuela Costa groß geschrieben. Wer auf der Suche nach einem Aktivurlaub ist, ist hier richtig.
    Abseits von der touristischen Küste, in der Altstadt von Orihuela Costa, haben auch Kulturfreunde die Chance etwas Neues zu entdecken. Die Altstadt steht seit 1969 unter Denkmalschutz, sechs der Gebäude gehören sogar zum Kulturerbe.
    Eines bietet Orihuela Costa ganz bestimmt: Strand und Sonne satt! Jetski, Disco, Kart fahren, segeln, Golf spielen oder einfach an einem der zahlreichen Pools abhängen.
    Was in Benidorm die Hotels sind in Orihuela Costa die Zweitresidenzen und Feriendomizile, die sich auf dem 16 km langen Küstenstreifen südlich von Torrevieja allmählich zu einer eigenen Stadt zusammenfinden.  Weit über 20.000 Menschen , 90 Prozent davon EU-Ausländer, haben Orihuela Costa als festen Wohnsitz erwählt. Und Unzählige verbringen hier in den Sommermonaten ihre Ferien.
    Orihuela selbst liegt gut 30 Kilometer landeinwärts. In der alten Bischofsstadt lassensich die Spuren der Vergangenheit bis in die Kupferzeit , etwa 2.500 Jahre vor unserer Zeitrechnung, zurückverfolgen.
    Die von Griechen, Phöniziern, Römern und Muslimen geprägte Geschichte hathier, in der wohl sapnischsten Ecke Valencias, an der Grenze zu Murcia, seine steinernen Zeugen hinterlassen.
    Die mittelalterliche Altstadt wurde bereits 1969 zum historischen Erbe erklärt. Gleich fünf Denkmäler nationalen Ranges sind entlang der "Ruta Monumental" zu besichtigen. Darunter die Santa Iglesia Catedral del Salvador aus dem 13. Jh, in der auch das Museum für klerikale Kunstmit dem Velazquez-Werk "Die Versuchung des Heiligen Thomas" untergebracht ist.
    Flächenmässig ist Orihuela mit 365 Quadratkilometern eine der größten Gemeinden des Landes. Raum genug für natürliche, bisher kaum erschlossene Gebiete im Spannungsfeld zwischen Bauboom und altehrwürdiger Geschichte.
    Hervorzuheben ist die sich in Küstennähe hinter Campoamor erhebende Sierra de Escalona, das grösste zusammenhängende Waldgebiet der Region mit einer interessanten Fauna, zu der Wildkatzen und Königsadler gehören.
    Seit Jahren ist die Region eine beliebte Anlaufstelle für Golfbegeisterte.
    Golf in allen Regionen Spaniens
    Immobilien an der Costa Blanca


    Urlaub in Orihuela und Orihuela Costa an der Costa Blanca

    Orihuela ist eine sehr gefragte Urlaubsdestination an der Costa – Blanca.  Die Lage ist optimal für Ausflüge sowohl ins Hinterland als auch an die südliche Costa Blanca, die Costa Tropical oder die Costa del Sol, sowie in den nördlichen Bereich der Costa Blanca.
    Urlaub und Informationen über Orihuela – Urlaub in Orihuela buchen
    Golfen in und um Orihuela  – Golfplätze und Golfclubs in Spanien

    Städte an der Costa Blanca: Infos für Urlaub und Reise nach :

    Regionen in Spanien

    Sehenswertes

    Der Dom des Salvador: Die Kirche wurde ursprünglich als Pfarrkirche gebaut und erst im 16. Jahrhundert zur Domkirche umgewandelt. Das Bauwerk wurde samt barocker Orgel und dem Chor aus dem 18 Jh. im katalanisch-barocken Stil errichtet. Im Inneren findet man außerdem ein Museum der Sakralkunst.
    Kirche des heiligen Santiago:
    Dieses ebenfalls gotische Bauwerk wurde im 14. und 15. Jh. errichtet. Hier kann man außerdem die Kapelle, die Sakristei sowie das Presbyterium im Renaissancestil besichtigen.
    Los Saladares: Diese wichtige archäologische Grabungsstätte offenbart den Besuchern Fundstücke aus dem 9. und 4. Jh. vor Christus.
    Kirche des heiligen Jakob: Die Kirche wurde im 14. Jh. erbaut. Besonders bekannt sind die beiden Kreuzgänge aus der Renaissance und dem Barock.
    Der Wachturm an der Küste am Cap Roig: Er stammt aus dem 17. Jh. und sollte die Stadt vor langer Zeit vor Piraten schützen

    Orihuela ist außerdem die Stadt mit der höchsten Anzahl an Museen in der Provinz. Wer also neben den Sehenswürdigkeiten noch nicht genug Historisches gesehen hat, dem wird der Besuch der insgesamt sieben Museen empfohlen.
    In den nächsten Jahren plant man in Orihuela viele Verbesserungen. Die Infrastruktur soll noch weiter ausgebaut werden. Außerdem sollen mehr Grünflächen, Parks und Naturschutzgebiete entstehen. Ein wichtiger Faktor dabei ist auch die Baupolitik. Los Verdes (die Grünen), beispielsweise, setzen sich dafür ein, Bauaktivitäten unter Kontrolle zu halten und Korruptionen im Baugewerbe zu verhindern. Ihrer Meinung nach kann eine bessere Lebensqualität in Orihuela Costa nur durch ein neues Umweltbewusstsein entstehen, das nun besonders bei den jungen Menschen gefördert werden soll.

    Maria Pfeifer

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen