Private Paktedienste in Spanien – Kosten und Leistungen

    Durch die Privatisierung des Zustellmarktes haben sich neben Correos, der Post in Spanien, inzwischen zahlreiche weitere Zustelldienste auf dem Markt etabliert. Die Unternehmen sind unter Paquetería (Paketdienst) oder Transporte Urgente (Expressdienst) in den Gelben Seiten zu finden.

    Der angebotene 24-Stunden-Service dieser Unternehmen umfasst die Auslieferung von Paketen, Briefen und mehr je nach Dringlichkeit am nächsten Tag vor acht, zwölf, oder 16 Uhr, wobei natürlich gilt, dass es umso teurer wird, je eher ausgeliefert werden soll.

    Zusätzlich gibt es Schnelllieferungen, welche die Übergabe der Sendung innerhalb weniger Stunden anbieten. Hierbei sollte man aber darauf achten, dass der Zusteller den Expressservice tatsächlich garantiert. Bei Verzug bieten dann einige Unternehmen eine Geld-zurück-Garantie oder weitere kostenlose Zustellungen an.

    Das Preissystem ist bei vielen Paketdiensten eher undurchsichtig, so dass man sich auf jeden Fall vor Auftragserteilung über die Kosten informieren und weitere Angebote der Konkurrenz einholen sollte.
    Die Preise der Anbieter setzen sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Zum einen werden stets Versicherungen, je nach Wert der Sendung, abgeschlossen, um im Falle eines Verlustes der Post für den Schaden aufkommen zu können. Zum anderen sind die Maße und das Gewicht des Pakets ausschlaggebend.

    Ein Auftraggeber, der bei einem Zusteller bereits als Kunde geführt wird, versendet in der Regel billiger als ein nicht registrierter. Außerdem ist eine Zustellung zwischen Großstädten billiger als eine zwischen Dörfern auf dem Land. Zudem können die aktuellen Kerosinpreise den Tarif beeinflussen.
    Noch einmal teurer wird es, wenn der Empfänger nicht zu Hause angetroffen wird und die Sendung erneut zugestellt werden muss.

    Allgemein lässt sich feststellen, dass alle privaten Zustelldienste teurer sind als die Post. UPS und DHL liegen hier mit ihren Preisen an der Spitze. Trotzdem hat sich dieses System der Abholdienste durch die Schnell-Auslieferung bei Firmen bereits etablieren können.

    Ob es sich als Privatperson lohnt, auf solch einen Zusteller zurückzugreifen, hängt jeweils von der Situation ab. Handelt es sich um eine wertvolle Sendung, kann die obligatorische Versicherung der privaten Paketdienste manchmal vor einem Verlust bewahren. Handelt es sich um eine eilige Sendung oder man kann gerade nicht aus dem Haus, macht die private Zustellung ebenfalls Sinn. Aber für normale, einfache Briefe lohnt es sich meist nicht, und der Gang zu Correos bleibt die beste Alternative.


    Weitere Artikel unter „P“

    Spanien A – Z:

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen