Quads erobern die Costa Blanca

    Über Stock und Stein. Staub verdeckt die Sicht. Ein ausgetrocknetes Schlagloch reiht sich an eine knorrige Bodenrille und umgekehrt. Aber die Vierradgefährten brausen ohne Wenn und Aber darüber. Je mehr Schlaglöcher die Piste hat, umso begeisterter sind die Trendsportler bei der Sache.Wer erstmals auf solch einem Vehikel Platz genommen hat, wähnt sich nicht auf einem Sportgerät, sondern eher in einem weichen Ledersessel ohne Lehne.Zudem verfügt das Gefährt über breite Reifen, so wie eine gedämpfte Federung.
    Für manche ist das Fahren umgewohnt. Anders als beim Auto gibt es keine Pedalen, da eine Kupplung nicht vorhanden ist (es gibt nur einen Gang) und die Bremse sich am Lenkrad befindet.
    Die Beschleunigung der meisten Quads ist moderat, doch es gibt leistungsbedingte Ausnahmen. So geht z.B. ein 660er-Yamaha-Quad ab wie eine Rakete.
    Aber nicht die Geschwindigkeit, sondern das weiche Fahrgefühl ist jedoch das was es zu einem unvergleichlichen Erlebnis macht.
    Einem Quadfahrer widerfahren bei der Wahl seiner Strecke nur wenige Einschränkungen. So kann er sich einerseits auf normalen Straßen in der Stadt und auf dem Land bewegen, andererseits aber auch schwer befahrbare Wege und hügeliges oder steiniges Gelände passieren. Selbst Flüsse stellen für den geübten Quadfahrer keine Hindernisse dar.
    Ein paar Dinge sollten jedoch beim Fahren der Spaßmaschinen beachtet werden:
    Die Kurven sollte der Fahrer nicht zu schnell nehmen, da eventuell ein Rad dadurch den Bodenkontakt verlieren könnte. Auch der Körpereinsatz in Kurven und auch beim Fahren ist von hoher Bedeutung, da dieser den Schwerpunkt verändert und somit die Fahreleganz beeinflussen kann.
    Auch die Strände sind nicht mehr sicher vor den brausenden ‚Quadfahrern. Seitdem die "Hunde-Polizei" mit Quads ausgestattet wurde, nehmen sich auch Quad Fahrer, die just for fun unterwegs sind, das Recht, die Strände als Piste zu benutzen.  Was nicht immer als Freude empfunden wird. Jedenfalls nicht von den Menschen, die den Strand als Joggingpfad, Liegewiese oder Spazierweg nutzen.
    Seit 2004 gibt es in Ondara einen Quad-Übungsparkur. Der einzige der ganzen Küste.
    Die Strecke ist etwa 800 Meter lang und beinhaltet mehrere Schleifen, Spitzkehren und Steilkurven.
    Zu einem Mietpreis von 15 Euro für 10 Minuten kann man die Vierräder täglich zwischen 11.00 und 20.00 ausprobieren.
    Nähere Auskünfte sind unter www.funquads.com oder unter Tel.: 965 787 228 zu erfahren.

    Susanne Hesse

    Anzeigen – Empfehlungen


    Informationen zum Thema Outdoor- und Funsport in Spanien

    Freizeit und Sport in Spanien

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen