Rasern und Betrunkenen drohen 5 Jahre Haft …

    Eine neue Reform des Strafgesetzbuches soll die hohe Zahl Verkehrstoten senken. Raser, Promillesünder oder Fahrzeugführer die unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr erwischet werden, erwartet in Zukunft eine hohe Strafe. Im Jahr 2006 starben auf den Straßen in Spanien weit über 3000 Menschen. Gefängnisstrafen für Verkehrs-Rowdies die schneller als 110 Km/h durch Ortschaften, mit 200 Km/h auf den Autobahnen, mit Drogen oder mit Alkohol von mehr als 1,2 Promille im Blut am Steuer erwischt werden. Weiter droht ein Führerscheinentzug von bis zu zehn Jahren. Auf spanischen Autobahnen gilt das Tempolimit  120 Stundenkilometern und die Promillegrenze liegt bei 0,5  Promille Alkohol im Blut. Wer Menschen fahrlässig in diese Gefahr begibt, dem droht nicht nur eine Haftstrafe sondern auch ein Führerscheinentzug von bis zu zehn Jahren.  Neu ist auch das Fahren ohne Führerschein mit bis zu sechs Monaten Haft geahndet wird. Hierfür gab es bisher nur  eine Geldbusse.
     


    Weitere Artikel im November 2007

    Weitere Artikel im Archiv

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen