Sehenswürdigkeiten von Albacete

    Aus der maurischen und römischen Besatzungszeit, aber auch aus der Blütezeit der Stadt unter dem Einfluss der Familie Mendoza sind zahlreiche Paläste und Burgen erhalten geblieben, die es lohnt zu besichtigen.

    La Plaza de Toros – Die Stierkampfarena

    Dieser Stierkampfplatz ist einer der schönsten in ganz Spanien und ist gleichzeitig eines der außergewöhnlichsten Gebäude der Stadt. Das Gelände bietet einen unvergleichbaren Rahmen für die berühmten spanischen Stierkampfmessen. Mehrere 10.000 Zuschauer können auf den Rängen der Arena Platz nehmen und so an dem Spektakel teilnehmen. Auf dem Gelände befindet sich weiterhin eine Statue des berühmten Toreros Chicuelo II.

    Parque Abelardo Sanchez – der Stadtpark

    Der Park Abelardo Sanchez hat eine Gesamtfläche 120.000 m². 12000 Kiefern und 4000 andere Baumarten, wie beispielsweise Akazien, Bananenbäume, Ulmen oder Kirschbäume, locken täglich viele Bewohner von Albacete in diesen Stadtgarten. Dank seiner weiten Spazierwege und seiner Größe ist er unter den Einwohnern jeden Alters ein beliebter Treffpunkt um sich zu entspannen, sich zu unterhalten, zu spielen oder um einfach nur ein paar Stunden dem Großstadttrubel zu entfliehen.
    Neben den Spazierwegen aus Backsteinpflaster, einem Fluss und einem Ententeich findet man im Park viele Statuen, die an bedeutende Menschen der Stadt Albacete erinnern sollen. So zum Beispiel von Saturnino López, der die Stadt mit Wasser aus seinem eigenen Brunnen beschenkt hatte, eine Büste von Miguel de Cervantes aus dem Jahre 1968 oder das Kreuz der Gefallenen aus dem 2. Weltkrieg (Cruz de los Caídos).
    Ebenfalls im Park befindet sich das Museo Provincial.


    La Catedral – Die Kathedrale

    Die Kathederale von Albacete ist die wichtigste Kirche der Stadt. Ihr Bau begann schon vor fünf Jahrhunderten und die letzten Elemente die errichtet wurden, stammen aus der heutigen Zeit. Die Vollendung der Hauptfassade fand erst im Jahre 1945 statt und das Seitenportal im neoromanischen Stil wurde 1960 fertig gestellt.
    Wenn man die Kirche durch das Haupttor betritt, fällt zuerst die Vortreppe auf: der neuzeitlichste Teil der Gottesstätte. Ein besonderes Charakteristikum ist die beeindruckende Säulenschaft, die nach der ionischen Säulenordnung ausgestaltet ist. Die vielen Säulen enden in einem Kapitell von besonderer Schönheit und bilden zusammen eine bewundernswerte Einheit. Die Säulen sind die best erhaltensten Bauwerke aus der Zeit der Renaissance in Spanien.
    An der Stirnseite der Kathedrale befindet sich die Sakristei, deren ältester Teil. Man kann nicht mit Sicherheit feststellen, wer die Sakristei geplant bzw. gebaut hat. Die Bilder, die die Wände verzieren sind aus dem 16. Jahrhundert.
    Wenn man die Sakristei auf der linken Seite verlässt, findet man die Kapelle der Virgen de los Llenos (Jungfrau der Ebenen), der Schutzpatronin der Stadt, sie stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert.
    Die großen Fenster der halbrunden Altarnischen und der neue Altar aus weißem Mamor entstanden zwischen 1921 und 1960.

    Pasaje de Lodares

    Die Passage von Londares verbindet die Straße Mayor mit der Straße Tinte und ist eines der charakteristischsten Gebilde der Stadt. Das Werk ist überdacht mit einer Eisen- und Glaskonstruktion, der Gang ist verziert mit zahlreichen Säulen und Statuen.

    Städte und Dörfer in der Region Kastilien – La Mancha: Infos für Urlaub und Reise nach :

    Regionen in Spanien

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen