Verkehrssünder aufgepasst!

    Quietschende Reifen, waghalsige Überholmanöver, Abbiegen und Spurwechsel ohne blinken, Nichtbeachtung des Sicherheitsabstandes – auf Spaniens Straßen wird wenig Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer genommen.
    Aber jetzt geht es den spanischen Verkehrssündern an den Kragen. Seit dem 1. Juli 2006 gibt es auch in Spanien ein Punktesystem, das so genannte Permiso por puntos.
    Im Gegensatz zum deutschen System, werden hier allerdings Punkte abgezogen. Jeder Verkehrsteilnehmer bekommt ein Startkonto. Anfänger mit weniger als 3 Jahren Fahrpraxis erhalten 8 Punkte, langjährige Verkehrsteilnehmer 12 Punkte. Wer sich 3 Jahre nichts zu Schulden kommen lässt, bekommt weitere 2 Punkte und einen Punkt, wer noch mal 3 Jahre deliktfrei fährt. Maximal können demzufolge 15 Punkte erreicht werden.
    Mindestens doppelt so schnell können die Spanier aber ihre Punkte auch wieder verlieren, denn für Fahren mit einem Alkoholspiegel von 0,5 mg/l, verkehrsgefährdende Fahrweise oder Geschwindigkeitsüberschreitungen gibt es 6 Punkte Abzug, für den Verstoß gegen die Vorfahrtsregeln oder das Nichtbefolgen der Anweisungen von Verkehrspolizisten und Ampeln 4 Punkte, für das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes oder Telefonieren am Steuer 3 Punkte und für das Fahren ohne Sicherheitsgurt oder Helm verlieren die Verkehrssünder immerhin noch 2 Punkte.
    Wer alle Punkte aufgebraucht hat, muss den Führerschein abgeben. Erstsünder für 6 Monate und Wiederholungstäter müssen bereits ein Jahr auf das geliebte Dokument verzichten.
    Durch Auffrischungskurse kann man das Punktekonto wieder auffüllen, wenn der Verkehrsteilnehmer dann 3 Jahre nicht auffällt, werden ihm alle Punkte des Startkontos wieder zugeschrieben.
    Deutsche, Österreicher und Schweizer, die auf Spaniens Straßen unterwegs sind, können vorerst nicht von dem spanischen Punktesystem belangt werden. Doch schon ab 2007 soll eine neue EU-Richtlinie greifen, die besagt, dass alle Strafen, die in einem EU-Land verhängt werden, auch im Heimatland zur Vollstreckung führen.
    Na dann: Buen viaje!

    21.07.2006
    Anne Ruitz

    Weitere Artikel von Juli 2006

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen