Vigo liegt im Nordwesten von Spanien

    Die Hafenstadt Vigo liegt im nordwestlichen Spanien in der Provinz Pontevedra und gehört der Autonomen Region Galizien an. Mit rund 300.000 Einwohnern ist Vigo die größte Stadt Galiziens.
    Die Stadt besitzt die größte Fischereiflotte Spaniens und ist weltweiter Vorreiter bei der Belieferung mit Meeresfrüchten. Darüber hinaus ist Vigo eine Universitätsstadt mit der renommierten Universidade de Vigo und ist über den Flughafen Peinador erreichbar.

    Geschichte von Vigo

    Als Vicus wurde die Stadt unter den Römern gegründet. Nach der maurischen Belagerung im 10. Jahrhundert herrschte ab 1170 Fernando II. über die Stadt. Normannische Belagerungen und die Pest im 14. Jahrhundert zog starke Zerstörungen und Bevölkerungsverluste nach sich.
    Durch den wirtschaftlichen Handel mit Südamerika stieg das Wirtschaftswachstum der Stadt erheblich an. Im Jahre 1589 wurde Vigo durch den Einfall der Truppen um Sir Francis Drake völlig vernichtet. Nach weiteren Plünderungen wurden Vigos Stadtmauern erbaut. Während des Spanischen Erbfolgekrieges um 1702 mussten die Spanier bei einem Flottenangriff durch britische und niederländische Truppen eine große materielle Niederlage verkraften.
    Napoleonische Truppen wurden nach einem kurzweiligen Einfall im Jahre 1808 von den Einwohnern der Stadt vertrieben. Mit dem 20. Jahrhundert befand sich die wirtschaftliche Kraft in den Händen der liberalen Bourgoisie.

    Marion Meerphol


    Weitere Informationen über Galicien / Galizien

    Städte und Dörfer in der Region Galicien: Infos für Urlaub und Reise nach :

    Regionen in Spanien

    Die Umgebung von Vigo

    Die drei Islas Cíes, die Illa do Norte, die Illa do Faro und die weiter südlich gelegene Illa do Sur, gehören zu beliebten Ausflugszielen und sind teilweise nur per Fähre oder Boot erreichbar.
    Die Waldparks der Region liegen nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernt. Auf einer Fläche von 705.460 m² breiten sich die Wälder aus und sind selbst für viele Stadtbewohner noch ein unergründetes Gebiet und daher ein absolutes Muss für Naturliebhaber. Besonders für Liebhaber des Wandersports sollen die Parks auch in Zukunft gepflegt und geschützt werden.
    Der Parque Natural de las Ciencias (Vigozoo) ist der einzige Zoo Galiziens. Rund 600 verschiedene Tierarten können hier besucht werden. Eines der Ziele des Zoos ist die genetische Arbeit, um vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten. Darüber hinaus beschäftigen sich Forscher mit vergleichender Anatomie von Amphibien, Reptilien, mit Parasitologie etc.
    Vigo besitzt zahlreiche endlose Strände entlang seiner Küste. Besonders geeignet sind die stadtnahen Badestrände Coruxo, Saians, O Bao, Samil und Alcabre.

    Sehenswürdigkeiten in Vigo

    Romanische Kirchen, adlige Herrenhäuser und modernistische Gebäude gehören zur Architektur Vigos. Die Mischung aus alten Monumenten und galizischen Skulpturen spiegelt die Gesamtheit dieser urbanen und modernistischen Stadt wider.
    Das Castillo del Castro ist die alte Festung Vigos und besitzt eine Höhe von 125 Metern. Wer frischen Fisch liebt, der sollte sich die Pescadería (Fischmarkt) direkt am Hafen nicht entgehen lassen. Südlich von hier entdeckt man dann auch das alte Fischerviertel El Berbés und den Hafen Dársena del Berbés.
    Die Concatedral de Santa María liegt im Barrio Histórico (Altstadt) und gehört zu den berühmtesten Gebäuden Vigos. Erbaut wurde die Kathedrale im 16. Jahrhundert. Nach dem Einfall der Truppen von Sir Francis Drake wurde sie zusammen mit den Klöstern vollständig zerstört und im 19. Jahrhundert von dem Architekten Melchor de Prado Mariño schließlich erneuert. Das dreischiffige Gebäude wird von zwölf Kolumnen jeweils unterteilt.
    Weitere interessante Kirchenkonstruktionen der Stadt sind die Iglesia de la Soledad, die Iglesia de Castrelos und Cristo de la Victoria.
    Die Porta do Sol ist das komerzielle und historische Zentrum Vigos. Mit der Eröffnung der Calle Elduayen 1896 entstand dieses neue Stadtbild und die Trennung der ursprünglichen historischen Alstadt. Sehenswert ist vor allem der Sireno, eine Skulptur des Bildhauers Francisco Leiro. Über zwei Kolumnen befindet sich eine in Stahl gegossene Statue, die ein hybrides Wesen halb Mensch halb Fisch darstellt und den Blick gen Meer richtet.
    Die Neustadt bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Die Avenida de García Barbón, Calle de Policarpo Sanz, sowie die Calle Urzais sind die Shoppingmeilen der Stadt.
    Zum Entspannen nach einer ausgiebigen Shoppingtour empfiehlt sich der Parque Quiñones de León im Südwesten der Stadt.
    Hier befindet sich auch das Provinzmuseum der Stadt mit Werken von galizischen Künstlern und historischen Ausstellungsstücken, die in dieser Gegend gefunden wurden. Besonders interessant ist beispielsweise das Verbum-Casa de Palabaras (Haus der Wörter). Dieses interaktive Museum befasst sich mit der menschlichen Kommunkation auf kultureller Ebene. Die Besucher haben hier die einmalige Möglichkeit selbst aktiv zu werden und mehr über dieses interessante Thema am eigenen Leibe zu erfahren. So kann man etwa die eigenen Schallwellen verfolgen und sie mit verschiedenen menschlichen Stimmfrequenzen vergleichen.
    Das Museo de Arte Contemporánea (Marco) mit zeitgenössischer Kunst befindet sich im alten Gerichtsgebäude von Vigo aus dem Jahre 1880. Von Interesse sind überdies das Museo Etnográfico Liste, das Museo del Mar und die Casa de Artes.

    Interessante Links

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen