Wasserknappheit in Spanien

    Die Dürre und Wasserknappheit in Spanien , allen Regionen voran,  Barcelona in Katalonien, wird immer dramatischer.  Ein nie dagewesener Trinkwassernotstand droht. Die Stauseen sind nur noch zu einem Fünftel gefüllt und es fällt weiterhin kein Regen. Der Notplan sieht folgendes vor:  Entweder wird Wasser aus dem Segre nach Barcelona geleitet, was aber eher in der Nachbarregion Arragon für Unbill sorgen könnte, oder man ist gezwungen,  Schiffe von Tarragona, Marseille und von diversen Meerwasserentsalszungsanlagen in Südspanien, Wasser nach Barcelona zu transportieren.  So einfach wie es klingt, ist dieses Unterfangen allerdings nicht. Es müsste erst der Hafen in Barcelona entsprechen erweitert werden, was ein Kostenaufkommen von über 40 Millionen Euro beinhalten würde. Falls dieser Notfallplan nicht zeitgerecht greift, soll Wasser mit Tankzügen angeliefert werden.  Noch weiß man allerdings noch nicht, von wo das Wasser dann kommen könnte.   Spanien leidet unter der schwersten Dürreperiode seit mehr als 40 Jahren. 

    Weitere Artikel im April 2008

    Weitere Artikel im Archiv

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen