Weihnachten in Spanien…..

    Festsaison in Valencia dauert bis Mitte Januar

    Traditionell putzt sich die Stadt in der Vorweihnachtszeit mit abertausenden von Weihnachtssternen heraus. Sie schmücken das Rathaus und blühen üppig in den zahlreichen städtischen Parks. Die Geschäfte wetteifern um die prächtigste Weihnachtsdekoration und rollen für die Kunden rote Teppiche aus. Für sie gibt es jede Menge Aktivitäten und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. In der Stadt der Künste und der Wissenschaften findet ein Weihnachtsfestival mit Umzügen, Geschichtenerzählern, Workshops, Malwettbewerben und vielen weiteren Aktivitäten statt. Höhepunkt ist eine große Show zum Finale.

    Eine wichtige Tradition ist der Weihnachts-Jahrmarkt. Seine Geschichte reicht über hundert Jahre zurück. Ursprünglich ein Viehmarkt, ist er heute ein großer Rummel mit Vergnügungen für Kinder und jung gebliebene Erwachsene. Er findet vom 23. November 2008 bis zum 22. Januar 2009 am Paseo Neptuno neben dem Port America’s Cup statt. Darüber hinaus ist auf dem Messegelände die Expojove vom 26. Dezember bis zum 14. Januar, eine Messe mit einem riesigen Angebot an Spielen und Aktivitäten für Kinder. Eine alte Tradition sind auch die zur Weihnachtszeit in der Stadt gastierenden Zirkustruppen. In diesem Jahr kommen gleich fünf. Der Circo Mundial stellt Anfang Dezember sein großes Zelt am Paseo de la Alameda auf, der Zirkus El Gran Fele richtet sich vor dem Museum für Aufklärung und Moderne ein. In der ehemaligen Stierkampfarena gastiert der Gran Circo Wonderland. Der Circo Americano gibt neben dem El Saler Einkaufszentrum ein Gastspiel und der Circo del Sol bringt seine spektakuläre Show Delirium auf das Gelände der Feria de Muestras.

    Einer der ältesten findet sich rund um den Zentralmarkt – Europas größtem Jugendstilbau dieser Art. Rund um die Uhr gibt es hier weihnachtstypische Produkte wie gebratene Mandeln und Kastanien, Marzipan, Turrón, Polvorones (Schmalzgebäck), Krippenfiguren und was sonst noch zu spanischen Weihnachten gehört. Im Kolumbusmarkt, ebenfalls ein Jugendstiljuwel, verkaufen lokale Kunsthandwerker Weihnachtsschmuck. Weitere Weihnachtsmärkte sind in der Barón de Cácer Avenue und bei der Plaza de la Merced. Der Brauch, eine Weihnachtskrippe in jedem Heim aufzustellen wurde von König Karl III im 13. Jahrhundert eingeführt. Auf dem Platz vor dem Rathaus wird jedes Jahr eine monumentale Krippe aufgestellt und auch auf zahlreichen weiteren Plätzen der Stadt finden sich Darstellungen der Heiligen Nacht.

    Zur Kultur der Valencianer gehört der Gebrauch von Schießpulver zur Feier wichtiger Ereignisse. Und so wird das Neue Jahr mit der größten Knallerei (Mascletá) des Jahres auf dem Paseo de la Alameda begrüßt. Am 5. Januar kommen die Drei Weisen im Hafen von Valencia an und ziehen ab 17 Uhr durch die Straßen der Stadt zum Rathaus. Dort werden Sie von der Bürgermeisterin Rita Barberá erwartet. Vom Balkon sprechen sie zu den Kindern der Stadt, danach halten sie im Salón de Cristal Hof und verteilen Geschenke. Am aufregendsten für die Kinder ist aber der Dreikönigstag am 6. Januar, denn da erhalten sie ihre richtigen Geschenke. Im Gegensatz zu unseren Gepflogenheiten gibt es zu Weihnachten nämlich nur Kleinigkeiten. An den ersten drei Sonntagen im Dezember sind die meisten Geschäfte offen, am Weihnachtsabend und an Silvester schließen sie erst um 20.00 Uhr und am 5. Januar, dem Vorabend zum Dreikönigsfest kann man sogar bis Mitternacht einkaufen.


    Weitere Artikel im November 2008

    Weitere Artikel im Archiv

    Spanien-ABC
    Author: Spanien-ABC

    Melden Sie sich in unserem Newsletter an

    Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten.

    DSGVO Zustimmung

    Du bist bereits eingetragen